BILD dampft Regionales ein – auch in NRW

Das dürfte höchstens die regionalen Verleger in NRW freuen: Springers BILD dampft die Regionalteile ein, auch in Nordrhein-Westfalen – und das nur einen Tag nach der Springer-Erfolgsmeldung über das dritte Quartal 2009. Die Veränderungen bedeuten weniger Regionalberichterstattung bei BILD und weniger Meinungsvielfalt auf regionaler Ebene.

Dass die BILD-Redaktionen Chemnitz, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Rostock und Berlin betroffen sind, hatten gestern verschiedene Branchendienste berichtet. Die verkleinerten Redaktionen dort sollen künftig nur noch mit Themen von bundesweiter Relevanz ins Blatt kommen. Nur bei regional wirklich wichtigen Ereignissen sind wohl noch Lokalseiten möglich. Bei Springer wird erklärt, dass es sich bei den Veränderungen um „Umstrukturierungen und keine Notmaßnahme“ handelt. Chefredakteur Kai Diekmann wolle andere Prioritäten setzen.

Wie zu erfahren war, sind aber auch die BILD-Redaktionen im Ruhrgebiet, in Düsseldorf und Köln betroffen. Insgesamt sollen mindestens vier Planstellen gestrichen werden, davon drei in Dortmund. Dort werden die Regionalteile für Ostwestfalen und Südwestfalen sowie für das Münsterland gemacht, denen anscheinend ebenfalls der Verlust täglicher eigener Seiten droht.

Der DJV hat in einer Pressemitteilung vom 12. November gegen Entlassungen bei Springer protestiert

Eine Antwort zu “BILD dampft Regionales ein – auch in NRW”

  1. […] Medien: Springer streicht auch in NRW…Mediengerechtigkeit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.