Absichtlich Druck aufbauen

Essen. Die Betriebsräte der WAZ werfen der Funke Mediengruppe vor, einige Mitarbeiter des Essener Content Desks absichtlich enorm unter Druck zu setzen. Drei Tage nach Einsetzen einer Einigungsstelle, in der die gescheiterten Sozialplanverhandlungen mit einem externen Schlichter fortgesetzt werden sollen, wurden sie von der Personalabteilung „mit einem besonderen Dokument überrascht“, wie es in einer aktuellen Betriebsratsinfo heißt. Danach will die Personalleitung ein „Konsultationsverfahren nach § 11 Kündigungsschutzverfahren (KschG)“ einleiten, wonach es sich nach Einschätzung des Betriebsrats um eine „Massenentlassungsanzeige bei der Bundesagentur für Arbeit“ handelt. Der Betriebsrat fürchtet, dass die Funke-Gruppe damit die Weichen dafür stellt, betriebsbedingte Aufhebungsverträge abschließen bzw. betriebsbedingte Kündigungen aussprechen zu können.

Mit der unternehmerischen Entscheidung, die Funke Content Dienstleister GmbH zum 31.12.2015 komplett aufzulösen, würden spätestens zum 1. Januar 2016 rund 100 Arbeitsplätze in Essen wegfallen, etwa drei Viertel davon Redakteure. Die meisten von ihnen werden in andere Gesellschaften verschoben, viele zu schlechteren Konditionen. Allerdings gibt es nach BR-Informationen 14 Kolleginnen und Kollegen, die bisher noch keine Perspektive im Unternehmen haben.

Die Betriebsräte empfinden die Einleitung des Konsultationsverfahrens nach § 17 KschG deshalb als „absolut unnötig und im höchsten Maße unfair“. „Wozu wird jetzt noch eine Massenkündigung offiziell angemeldet?“, fragen sie – und kennen nur eine Antwort: Offenbar sollen die betroffenen 14 Mitarbeiter unter Druck gesetzt werden, „freiwillige“ Vereinbarungen anzunehmen. „Seriöse Unternehmen“, so die Arbeitnehmervertreter, hätten diese Situation als Betriebsübergang nach § 613 a BGB gestaltet und auf Kündigungen verzichtet. Der Betriebsrat fordert die Geschäftsleitung dringend dazu auf, die Anzeige bei der Bundesagentur für Arbeit nicht einzureichen.

Es sei ein Unding, „in Berlin eine neue Zentrale mit allem Pomp zu eröffnen und im Ruhrgebiet, der Wiege dieses Konzerns, einige wenige ‚Auserwählte‘ zu feuern“. Alle Vorschläge der Betriebsräte, für die Kollegen Arbeitsplätze im Lokalen anzubieten, habe die Geschäftsleitung bisher „konsequent ignoriert oder abgelehnt“.

965 Antworten zu “Absichtlich Druck aufbauen”

  1. Neujahrsempfang sagt:

    so lief es im Medienhaus Lensing, bei dem die Spitzen der Dortmunder Stadtgesellschaft anwesend waren…
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/so-lief-der-neujahrsempfang-des-medienhauses-lensing-id11427844.html

  2. Vergütungsregeln für Freie sagt:

    die taz berichtet über einen Gesetzentwurf von Justizminister Heiko Maas
    http://www.taz.de/Verguetungsregeln-fuer-freie-Journalisten/!5264856/

  3. Betriebsaufspaltung bei der Funke Logistik sagt:

    Betriebsaufspaltung nach Gutsherrenart! – Teile und Herrsche!
    Am 30.Dezember 2015 teilte der Arbeitgeber der Funke Logistik GmbH in Hagen ca. 185 Beschäftigten schriftlich mit, dass er am 11.Dezember 2015 eine neue GmbH gegründet hat, namens Zustelllogistik Hagen GmbH. Alle Beschäftigten werden dorthin per Betriebsübergang zum 01. Januar 2016 gemäß § 613a BGB übergehen.
    Die Informationspflicht gegenüber dem Wirtschaftsausschuss hätte der Arbeitgeber am 28. Oktober 2015 wahrnehmen können, nein müssen! Fehlanzeige! Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates wurden ebenfalls bis zum 30. Dezember 2015 völlig missachtet.
    Mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung versuchte der Betriebsrat am 31. Dezember 2015 seine Mitbestimmungsrechte beim Arbeitsgericht in Hagen durchzusetzen. Das Arbeitsgericht in Hagen entsprach der einstweiligen Verfügung und drohte dem Arbeitgeber bei Zuwiderhandlung mit Strafen bis zu 10.000 Euro.
    Dies ist ein weiteres Beispiel für Nichtbeachtung von Recht und Gesetz in der Funke Mediengruppe.

  4. […] Hagen / Essen. Am 30.Dezember 2015 teilte der Arbeitgeber der Funke Logistik GmbH in Hagen ca. 185 Beschäftigten schriftlich mit, dass er am 11.Dezember 2015 eine neue GmbH gegründet hat, namens Zustelllogistik Hagen GmbH. Alle Beschäftigten werden dorthin per Betriebsübergang zum 01. Januar 2016 gemäß § 613a BGB übergehen. Die Informationspflicht gegenüber dem Wirtschaftsausschuss hätte der Arbeitgeber am 28. Oktober 2015 wahrnehmen können, nein müssen! Fehlanzeige! Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates wurden ebenfalls bis zum 30. Dezember 2015 völlig missachtet. Mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung versuchte der Betriebsrat am 31. Dezember 2015 seine Mitbestimmungsrechte beim Arbeitsgericht in Hagen durchzusetzen. Das Arbeitsgericht in Hagen entsprach der einstweiligen Verfügung und drohte dem Arbeitgeber bei Zuwiderhandlung mit Strafen bis zu 10.000 Euro. Dies ist ein weiteres Beispiel für Nichtbeachtung von Recht und Gesetz in der Funke Mediengruppe. Hier zur Meldung: (mehr …) […]

  5. freitagsmail sagt:

    die erste in diesem so wunderbar beginnenden neuen Jahr

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    wir wünschen Ihnen ein gesundes, friedliches, glückliches neues Jahr 2016. So viel ist sicher: Vor uns liegen viele anspruchsvolle und interessante Aufgaben. Wir freuen uns darauf, sie gemeinsam mit Ihnen anzugehen und unsere Mediengruppe erfolgreich weiter zu entwickeln.
    „Der Wechsel in die FUNKE-Familie hat dem Hamburger Abendblatt sehr gut getan – und ich glaube der FUNKE MEDIENGRUPPE auch.“ Mit diesen Worten begrüßte Ove Saffe, Geschäftsführer des Hamburger Abendblatts, rund 900 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Sport zum traditionellen Neujahrsempfang. Chefredakteur Lars Haider betonte in einer humorvollen, aber auch nachdenklichen Rede die Bedeutung des Gemeinsinns für die Stadt: „Wir brauchen gemeinsame Ziele, gemeinsame Bilder von der Zukunft unserer Stadt.“
    Das Jahr 2015 wird als ein besonders intensives Nachrichtenjahr in Erinnerung bleiben. Deshalb und weil Nachrichten und Geschichten nun wirklich das Lebenselixier von FUNKE sind, wird die GOLDENE KAMERA dieses Jahr die Kategorie „Beste Information“ wiederbeleben. Ausgezeichnet wird die ZDF-Journalistin Dunja Hayali. Mit der Neuigkeit wurde sie heute im „Morgenmagazin“ von “heute-journal”-Moderator Claus Kleber überrascht. Die Moderatorin war beinahe sprachlos vor Freude. „Mit großer Ernsthaftigkeit und Leidenschaft nähert sich Dunja Hayali jedem Thema. Sie stellt ganz klare Fragen und konfrontiert ihr Gegenüber auch mit dessen widersprüchlichen Aussagen“, heißt es in der Begründung. Morgen in vier Wochen, am 6. Februar, findet die Gala statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren … Weitere Informationen finden Sie im Intranet.
    Zum 13. Mal schreiben Braunschweiger Zeitung und Braunschweiger Dom denGemeinsam-Preis aus und suchen nach Menschen aus der Region, die sich in besonderer Weise für die Gesellschaft einsetzen. Erstmals geehrt werden sollen dieses Jahr auch Unternehmer, die das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter fördern. Die Leserinnen und Leser der Braunschweiger Zeitung und ihrer lokalen Ausgaben können nun ihre Kandidatenvorschläge einreichen. Die Verleihung findet am Montag, 9. Mai, im Braunschweiger Dom statt.
    Es ist schön zu sehen, wie sich die Arbeit der Berliner Zentralredaktion im Zusammenspiel mit den Regionaltiteln entwickelt. Im Laufe dieses Jahres sollen auch unsere Thüringer Medien und die Braunschweiger Zeitung mit überregionalen Inhalten aus Politik, Wirtschaft und Vermischtem beliefert werden. Im Zitate-Ranking, das monatlich von pressrelations erstellt wird, hat sich FUNKE im Dezember auf Platz 1 bei den Regionalzeitungen geschoben. Unter allen Tageszeitungen rangiert FUNKE unter den Top 5. Und im Politikressort werden FUNKE-Nachrichten fast so häufig zitiert wie die der FAZ und FAS zusammen. Gratulation!
    Passend zu den guten Vorsätzen zum Jahresanfang hat die LandApotheke das neue Sonderheft „Fasten & Entschlacken“ herausgegeben. Im Intranet können Sie ein Exemplar gewinnen. Nicht Fasten muss ganz offensichtlich die Lieblingsprinzessin der Deutschen, die eine exklusive Forsa-Umfrage für Frau im Spiegel ermittelt hat. Wer es ist? Werfen Sie mal einen Blick in unsere beliebte Frauenzeitschrift; die aktuelle Ausgabe wird im Intranet verlost.
    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende.
    Beste Grüße
    Ihre
    Manfred Braun und Michael Wüller

  6. Wechsel in Berlin sagt:

    mal wieder auf eigenen Wunsch
    Ulf Reimer, Verlagsleiter der Berliner Morgenpost sowie der Wochenzeitung Berliner Morgenpost WOCHENEND EXTRA, verlässt zum 31. Januar 2016 auf eigenen Wunsch das Unternehmen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Der 42-Jährige war in dieser Funktion seit dem Erwerb der Traditionszeitung durch FUNKE im Mai 2014 verantwortlich für diese Titel, die unter seiner Führung erfolgreich in den Konzern überführt wurden. Ove Saffe, Geschäftsführer der Berliner Morgenpost und des Hamburger Abendblattes, übernimmt seine Position bis zur Regelung der Nachfolge interimistisch. „Mit Ulf Reimer verlässt ein erfahrener Verlagsmanager die Berliner Morgenpost, wir haben ihm viel zu verdanken“, sagt Ove Saffe. „Er hat in den vergangenen zwei Jahren im schwierigen Marktumfeld viel bewegt und hatte großen Anteil an der erfolgreichen Integration der Berliner Titel in die FUNKE MEDIENGRUPPE. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.“ Vor seinem Wechsel zur Berliner Morgenpost war Ulf Reimer 13 Jahre in verschiedenen Funktionen bei Axel Springer tätig, unter anderem als Verlagsleiter der Berliner Woche / Spandauer Volksblatt und als Objektleiter SPORTBILD. Als General Manager im Vorstandsbereich WELT-Gruppe und Technik begleitete er den Übergang der Regionalzeitungen an FUNKE.

  7. es ist Freitag sagt:

    und Zeit für die Freitagsmail

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    Teamgeist, Improvisationskunst, Einsatzbereitschaft und noch viel mehr konnte man am Dienstag in besonderer Weise in Essen erleben. Auf einer Baustelle in direkter Nähe unserer Essener Verlagsgebäude wurde eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sämtliche Verlags- und Redaktionsgebäude (WAZ- und NRZ-Mantelredaktion, Essener Lokalredaktion, Regiodesk, DerWesten) in der Umgebung mussten am Nachmittag in großer Eile geräumt werden. Trotzdem ging die Arbeit fast nahtlos weiter: Rund 70 Kollegen nahmen Räume der Medienakademie im Druckzentrum in Beschlag, andere verteilten sich auf die Lokalredaktionen in den Nachbarstädten, und manch einer arbeitete von zu Hause aus weiter. Die Produktion lief jedenfalls problemlos. Großer Dank an alle, die für die geglückte Evakuierung und für einen reibungslosen Ablauf der Produktion gesorgt haben.
    Einen Wechsel gibt es in der Chefredaktion der TLZ. Bernd Hilder, der die Zeitung zwei Jahre inhaltlich geführt und vor allem überregional profiliert hat, verlässt unsere Mediengruppe. Nils Kawig, lange Jahre an verschiedenen Positionen in der TLZ tätig, übernimmt seine Funktion. Wir danken Bernd Hilder für seinen großen Einsatz in nicht immer einfachen Zeiten. Nils Kawig wünschen wir eine glückliche Hand.
    Eine Veränderung gibt es auch in der Verlagsleitung der Berliner Morgenpost. Ulf Reimer, der in den vergangenen zwei Jahren einen wichtigen Beitrag zur Integration der Zeitung in unsere Mediengruppe geleistet hat, hält diese Aufgabe nun für abgeschlossen und möchte sich neuen Aufgaben außerhalb unseres Verlags stellen. Wir danken ihm herzlich und wünschen ihm alles Gute! Ove Saffe, Geschäftsführer von Hamburger Abendblatt und Berliner Morgenpost, wird bis auf weiteres seine Aufgaben übernehmen. Unterstützt wird er dabei von Torsten Brandt.
    Mit dem neuen Jahr haben an zahlreichen Zeitungsstandorten der Mediengruppe Nachwuchsjournalisten ihre Ausbildung begonnen. Willkommen! Beim ersten Grundseminar in der Medien-Akademie Ruhr ging es für sie zunächst darum, die FUNKE-Welt näher kennen zu lernen. Unter anderem sprachen sie bei einem Besuch in der WAZ-Mantelredaktion mit Chefredakteur Andreas Tyrock über modernen Regionaljournalismus.
    „Es gibt künftig nur noch 125 g Butter und 75 g Margarine. Die Zuckerzuteilung wird um 250 g, die Fischzuteilung um 300 g vermindert.“ So stand‘ s in einem Artikel in der allerersten NRZ vor siebzig Jahren. Aus Anlass ihres runden Geburtstages bietet die Zeitung ihren Lesern ein großes Festprogramm: 70 interessante Aktionen.
    Wie radikal sich die Zeiten in den letzten siebzig Jahren gewandelt haben, wird deutlich, wenn man die Leitfragen von „GESUND ESSEN“, dem neuen Magazin von Bild der Fraumit den eben zitierten Zeilen vergleicht: Hält Superfood, was es verspricht? Wie bewahre ich Lebensmittel am besten auf? Und macht eine Vegan-Triät wirklich fit? Das Heft erscheint heute. Für alle, die von Herzen gern, aber bewusst genießen, serviert die Redaktion auf 76 Seiten die neun gesündesten Gerichte der Welt. Außerdem werden aktuelle Frühstücktrends vorgestellt und die 100 besten Immunstärker für ein fittes 2016 erklärt. Wie gut, dass das heute möglich ist!
    Zum Wochenende haben wir noch einen Surftipp für Sie: Die Kolleginnen und Kollegen von FUNKE Digital präsentieren sich jetzt auch unter funkedigital.de. Leitmotiv der Website ist natürlich der “funky”-Bully, der in unserer Gruppe schon eine gewisse, nicht unumstrittene Berühmtheit erlangt hat. Bildstark, witzig – und vor allem vom Design über die Texte und Bilder bis hin zur Programmierung komplett “inhouse” gestaltet. 2014 gegründet, hat das Team um Digitalchef Stephan Thurm mittlerweile rund 50 Mitarbeiter, das als digitale Entwicklungswerkstatt für alle unsere Medien arbeitet. Wenn Sie immer schon wissen wollten, was die Mannschaft neben Produkt- und Softwareentwicklung noch alles für unsere Standorte leistet – und was sich eigentlich hinter Bereichen wie „Audience Development“ oder „Business Incubation“ verbirgt –, klicken Sie einfach mal rein.
    Das Wochenende verspricht winterlich zu werden, hoffentlich können Sie es ein wenig genießen!
    Beste Grüße
    Ihre
    Manfred Braun und Michael Wüller

  8. Scheinselbstständigkeit bei Funke u.a. sagt:

    was gibt es denn Anno 2016 neues zum Thema scheinselbstständige Beschäftigungsverhältnisse in den Redaktionen bei Funke, DuMont und anderen, wie ist da aktuell die gelebte redaktionelle Praxis? Weiß jemand was…

  9. funkes dekoideen gehen in Serie sagt:

    die Zeitschriftentitel der Funkemedien scheinen sich weiter gut entwickeln
    http://www.funkemedien.de/de/presse/medienmitteilungen/news/FUNKE-baut-LandIDEE-Familie-weiter-aus/

  10. Thema Scheinselbstständigkeit sagt:

    über das gerade hoch virulente Thema Scheinselbstständigkeit in den Medienhäusern berichtet heute die taz
    http://www.taz.de/Scheinselbststaendigkeit-im-Journalismus/!5267087/

  11. Ex-WAZ-Chef Reitz abgesetzt sagt:

    Mahlzeit, Ulrich Reitz, einige Jahre Chefredakteur der altehrwürdigen WAZ und danach zum Focus als Chefredakteur gewechselt ist dort nun abgesägt worden
    http://www.turi2.de/aktuell/robert-schneider-wird-focus-chef/

  12. es ist Freitag sagt:

    und Zeit für die Freitagsmail, ist das nicht alles schön bei Funkes!
    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    FUNKE Sport nimmt ziemlich rasant Fahrt auf. Pünktlich zum Rückrundenauftakt der Fußball-Bundesliga startet die neue Sport-Unit unter Chefredakteur Pit Gottschalk dieApp „RevierSport Top 10“. Hintergründe, Transfers und Berichte von der Kreis- bis zur Königsklasse: Die App bietet an sieben Tagen die Woche jeden Abend um 19:30 Uhr die zehn wichtigsten Fußball-Nachrichten des Tages aus dem Ruhrgebiet. Am kommenden Montag findet außerdem der FUNKE Sport Talk „90+4“ auf Zeche Zollverein statt. „Sportjournalismus im digitalen Zeitalter – Wie modern ist das Revier?“ lautet die Frage, der Pit Gottschalk, Sven Froberg (Geschäftsführer SID – Sportinformationsdienst), Christian Pfennig (Direktor Unternehmens- und Markenkommunikation DFL) und Philipp Klotz (Geschäftsführer SPONSORs) unter der Moderation von Lou Richter nachgehen werden. Hier wird Pit Gottschalk auch das Konzept der neuen Sporteinheit näher vorstellen. FUNKE-Mitarbeiter sind herzlich willkommen. Alle Details finden Sie im Intranet.
    Die interaktiven Kolleginnen und Kollegen der Berliner Morgenpost haben mal wieder gezaubert. Ab heute sind sie mit einem Zugezogenen-Atlas online. Gezeigt werden die Geburtsorte der aktuell in Berlin lebenden Menschen. Man wusste ja, dass Schwaben eine wichtige Rolle in der Hauptstadt spielen. Dass aber die meisten Zugezogenen aus Hamburg stammen, ist dann doch überraschend. Was ist los mit der stolzen Hansestadt?
    Gute Nachrichten aus München: Das Sonderheft DekoIDEEN aus dem Hause LandIDEE geht in Serie. Nach dem erfolgreichen Markttest im vergangenen Jahr erscheint das Heft nun viermal pro Jahr mit einer Auflage von 120.000 Exemplaren. DekoIDEEN präsentiert den Leserinnen und Lesern kreative Tipps und Anregungen zum Selbermachen passend zur jeweiligen Jahreszeit. Produziert wird das Magazin vom Team der LandIDEE Wohnen & Deko. Die neue Ausgabe liegt seit Mittwoch am Kiosk. Im Intranet können Sie auch ein Exemplar gewinnen.
    Wussten Sie, dass zu unserer Mediengruppe eigene Einheiten gehören, die die Erstellung von Webseiten anbieten? Luise Schwandt, Trainee bei FUNKE DIGITAL in Berlin, und Bettina Buschmeyer, Leiterin FUNKE DIGITAL Media in Essen, berichten im Interview im Intranet über das Alltagsgeschäft und die Neuerungen – und den erfolgreichen Start der neuen Webseite funkedigital.de.
    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende!
    Ihre
    Manfred Braun und Michael Wüller
    Ein kurzer Nachsatz: Über die vielen Gratulationen zu meiner Wahl als „Medienmann des Jahres“ im Rahmen des „Horizont Awards“ habe ich mich sehr gefreut – vielen Dank! Wer mich auch nur ein bisschen kennt, weiß, dass mir solche Sachen nicht wirklich liegen. Ich habe den Preis dann aber doch sehr gerne entgegengenommen. Weil er eine schöne Auszeichnung ist für unsere Mediengruppe und alles, was wir gemeinsam bewegt haben. Mein besonderer Dank gilt unseren Gesellschaftern, die in den letzten Jahren enormen unternehmerischen Mut und verlegerische Weitsicht bewiesen haben, meinem Kollegen Michael Wüller, mit dem die Arbeit großen Spaß macht, und nicht zuletzt Ihnen allen – vor allem für die Leidenschaft, mit der Sie Ihr Wissen und Ihre Kreativität in die Entwicklung unserer Mediengruppe einbringen. Wir haben noch eine ganze Menge gemeinsam vor. Ich freue mich darauf! Ihr Manfred Braun

  13. Journalisten blicken mehrheitlich negativ in die Zukunft sagt:

    das berichtet der Branchendienst turi2.de, sie erwarten für die Zukunft schlechtere Arbeitsbedingungen und noch mehr Zeitdruck, so das Ergebnis einer Studie
    http://www.turi2.de/aktuell/studie-stimmung-unter-journalisten-wird-schlechter/
    und auch hier:
    http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Journalisten-Barometer-Nur-drei-von-zehn-Journalisten-sind-mit-ihrem-Job-zufrieden-138480

  14. Unruhe bei den wvw-Anzeigenblättern sagt:

    Unruhe herrscht der derzeit bei den Anzeigenblätterm der Funke-Mediengruppe, es sollen Leserläden geschlossen und Mitarbeiterinnen entlassen werden. In welchem Umfang ist derzeit noch unklar.

  15. […] Kress.de bestätigte nun den Personalabbau im Bereich der Leserläden und Anzeigenverkäufer. Über den Personalabbau wird gegenwärtig mit dem Betriebsrat verhandelt. (mehr …) […]

  16. freitagsmail sagt:

    es ist Freitag, Zeit für die Freitagsmail, in der die Schließung der Leserläden bei der WVW und die andere schlechten Nachrichten von dort keine Erwähnung finden
    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    wir wissen ja, dass viele von Ihnen bereits nicht mehr an den Bau des FUNKE Media office in Essen geglaubt hatten. Die Phase von der Ankündigung des Projektes bis zum Baubeginn war ja auch wirklich viel zu lang. Jetzt geht es endlich deutlich sichtbar voran. Auf der Baustelle sind Bagger unterwegs. Damit es nun auch wirklich jeder glaubt: Auf der Unternehmenshomepage finden Sie zwei Webcams, die rund um die Uhr von der Baustelle senden.
    Endspurt in Hamburg. Morgen in einer Woche wird, vielleicht haben Sie ja sogar unsere Fernsehwerbung gesehen, der rote Teppich für die Gäste der GOLDENEN KAMERA 2016ausgerollt. Erstmals wird sie als eine Auszeichnung der FUNKE MEDIENGRUPPE verliehen und nicht mehr, wie bisher, als Preis der HÖRZU. In rekordverdächtiger Zeit haben die GOLDENE KAMERA-Redaktion, das Organisationsbüro und FUNKE DIGITAL gemeinsam eine wunderbare neue Website realisiert. Großer Dank und Gratulation!
    Am 6. Februar mit dabei sind unter anderem die Beach Boys, die die Trophäe in der Kategorie „Lebenswerk Musik“ erhalten und Helene Fischer, die vom Publikum bereits als „Beliebtester deutscher Music-Act 2015“ gewählt wurde. Die zweite Publikumswahl in diesem Jahr wird sich erst während der Live-Sendung entscheiden. Günther Jauch, Kai Pflaume, Barbara Schöneberger und Eckart von Hirschhausen standen nach der Auszählung als Favoriten fest. Die Zuschauer haben es am 6. Februar nun per SMS- und Telefon-Voting in der Hand, welcher der vier Moderatoren die GOLDENE KAMERA als „Beliebtester deutscher Showmaster“ in den Händen hält. Etwas gedulden müssen sich auch die nominierten Schauspieler noch. Bevor die finale Entscheidung der Jury bekannt gegeben wird, wer die GOLDENE KAMERA in der Rubrik „Bester deutscher Schauspieler” mit nach Hause nehmen darf, kommen die Nominierten aber noch einmal selbst zu Wort. Auf http://www.goldenekamera.de und auf unseren Intranet-Seiten zur GOLDENEN KAMERA spricht Jörg Hartmann über seine Schurkenrolle im Mehrteiler „Weissensee“,Jonas Nay erzählt, was die Mini-Serie „Deutschland 83“ so besonders macht und Michael Maertens verrät, wie schwierig es war, bei der Darstellung des millionenschweren Hochstaplers in „Vorsicht vor Leuten“ die richtige Balance zwischen Charakterstudie und Karikatur zu finden.
    Dass unsere Kolleginnen und Kollegen von ABSOLVENTA nicht nur hervorragend online können – die von Focus Money vergebene Auszeichnung „Deutschlands beste Spezialisten-Jobbörse“ erhalten sie fast im Abo –, sondern auch offline stark sind, haben sie gestern in Berlin gezeigt: Bei der ABSOLVENTA-Veranstaltung „Tag der Praktikanten“ tauschten sich mehr als 120 Personaler aus multinationalen Konzernen wie Deloitte oder Microsoft, aber auch aus kleinen und mittleren Unternehmen aus. Zu den Keynote-Speakern gehörte unter anderem Stefan Kermas, Mitglied im Trainerstab der deutschen Herren-Hockey-Nationalmannschaft. Vorgestellt wurde auch der „Praktikantenspiegel 2016“, Deutschlands größte Praktikantenstudie. Exklusiv vorab zu lesen waren die wichtigsten Erkenntnisse übrigens in einem Text unserer Zentralredaktion in all unseren Regionalmedien.
    Neustart mit Ausblick: Heute hat die sich erneuernde Medien-Akademie Ruhr offiziell ihre Arbeit aufgenommen. Die größte Journalistenschule in Nordrhein-Westfalen sitzt jetzt im Europa-Center, wo neben modernen Kursräumen unter anderem auch zwei neue Hörfunkstudios eingerichtet worden sind – in der fünften Etage, mit Blick über Essen. Auch inhaltlich hat sich einiges getan, das Team ist größer geworden, und das Kursangebot wurde noch mal deutlich erweitert und an aktuelle Trends angepasst.
    Die Kollegen der Online-Redaktion und der WAZ Duisburg haben in dieser Woche ein interessantes Experiment gestartet: Fünf Tage lang erzählen die Kolleginnen Karolina Warkentin und Annette Kalscheur Geschichten via Snapchat. Sie haben Schüler der achten und neunten Klassen an ihren Praktikumsplätzen in Duisburg besucht: Im Krankenhaus und in der Kita, in der Grundschule oder im Drogeriemarkt. Von dort aus „snappen“ sie sich durch die Berufswelt: Berichten live über den Arbeitsalltag, sprechen mit den Praktikanten und deren Ausbildungsleitern. Dabei arbeiten sie im Korsett der App, die unmittelbar und live ist. Fotos, kurze Infos, Gesprächsausschnitte und Momentaufnahmen werden zu einer Geschichte. Kein Videoschnipsel ist dabei länger als zehn Sekunden. Das Besondere: Jede Geschichte wird chronologisch veröffentlicht und ist nur 24 Stunden lang abrufbar, danach verschwindet sie. Das Kommunikations-Netzwerk Snapchat ist besonders bei zwölf- bis 30-Jährigen beliebt. Alle Infos zu dem Experiment finden Sie im Intranet.
    Die A40 wird nicht zu Unrecht auch als Lebensader des Ruhrgebiets bezeichnet. Grund genug für Volontärinnen unserer Mediengruppe, sich der Autobahn und ihren Geschichten zu widmen. Sie haben sich auf die Reise gemacht und Menschen besucht, die neben der A40 leben, sie seit Jahren täglich befahren, an ihren Macken und Wehwehchen arbeiten. Unterstützt von Foto- und Videografen, sowie dem Grafik-Team von FUNKE MEDIEN NRW, ist ein A40-Spezial mit bildstarken Reportagen, Hörproben, Videos und Fotostrecken entstanden.
    Große Freude für NRZ-Karikaturist Thomas Plaßmann. Er hat den mit 5.000 Euro dotierten „Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen“, der vom Bundesverband der Deutschen Zeitungsverleger (BDZV) verliehen wird, gewonnen. Gratulation!
    Ein TV-Tipp zum Schluss: Sonntag, ab 19:30 Uhr, wird unser neuer Sportchef, Pit Gottschalk, beim Fußballtalk „Sky 90“ zu Gast sein und mit Franz Beckenbauer und BVB-Chef Hans-Joachim Watzke über aktuelle Themen diskutieren. Wir sind gespannt…
    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende.
    Beste Grüße
    Ihre
    Manfred Braun und Michael Wüller

  17. schlechte Nachrichten von der WVW sagt:

    hier ein paar valide Neuigkeiten zum Thema WVW:
    Bislang eine Kündigung erhalten hat das Geschäftsstellenpersonal, vorab per Mail am vergangenen Freitag.
    Die Medienberater haben bislang noch keine erhalten, jedoch kann auch das noch passieren. Die Objektleiter, Redaktion und Vertrieb sind ebenfalls betroffen.
    Die Geschäftsstellen der WVW werden komplett geschlossen und die Tätigkeiten sollen von WAZ-Dialog und den Leserläden der Tageszeitungen übernommen werden.
    Möglicherweise sollen Anzeigenberater der WVW zur Funke Medien NRW kommen, räumlich oder wie auch immer. Dort sind schon die Mediaberater der Tageszeitungen beschäftigt.
    Den Pauschalisten in der Redaktion wurde bereits im Dezember gekündigt, diese haben heute Ihren letzten Arbeitstag.

  18. Mal was Positives sagt:

    Neustart in Essen an der Friedrichstrasse: Die Medienakademie Ruhr (früher bekannt als Journalistenschule Ruhr), nach eigenen Angaben die größte Journalistenschule in NRW hat Freitag neu eröffnet, ihr größter Partner ist die Funke Mediengruppe.
    Mehr dazu hier:
    http://medienakademie.ruhr
    und hier
    http://mmm.verdi.de/beruf/neuer-name-neue-zielgruppe-medienakademie-ruhr-16819

  19. Weitere Nachrichten von der WVW sagt:

    Wegen der Zusammenlegung der Geschäftsstellen von Anzeigenblättern und Tageszeitungen sollen 95 Stellen bei den WVW-Anzeigenblättern abgebaut werden, um Doppelstrukturen zu beseitigen, wie das im Funke-Jargon heißt.“Hauptsächlich betroffen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den Geschäftsstellen die privaten Anzeigen aufnehmen, persönlich und telefonisch.
    Die telefonischen Anzeigen sollen zukünftig über den WAZ Dialog aufgenommen werden, die persönlichen werden wohl zukünftig von den Mitarbeitern von Funke Direkt Service entgegen genommen, die auch heute schon das Personal in den „Leserläden“ der Tageszeitungen stellen.
    Zur Zeit laufen zwischen der Geschäftsleitung und dem Betriebsrat, der sich anwaltlich beraten lässt, Verhandlungen über einen Sozialplan.

  20. Vermarktungskooperation sagt:

    Media Impact, der Vermarkter von Springer und Funke will jetzt auch noch Burda mit ins Boot holen, das Kartellamt prüft
    http://www.turi2.de/aktuell/springer-funke-und-burda-reden-ueber-gemeinsame-vermarktung/

  21. Freitagsmail sagt:

    und jetzt wird auch noch Energie gespart, zumindest an den Druckereistandorten….

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    morgen Abend um 20:15 Uhr ist es soweit: Die GOLDENE KAMERA 2016 wird verliehen. Julianne Moore, Helen Mirren und Gerard Butler, aber auch Helene Fischer und Dunja Hayali nehmen die Trophäe persönlich entgegen. Rund 1.000 Gäste, vor allem natürlich Anzeigenkunden und Vertriebspartner, werden dabei sein, das ZDF überträgt live. Schon heute unser großer Dank an das GOLDENE KAMERA-Team um Jochen Beckmann und Christina Gassner, das bereits vergangenen Samstag seine Zelte in den Hamburger Messehallen aufgeschlagen hat und seitdem weitgehend Tag und Nacht durcharbeitet. Halten Sie durch!
    Die Gala wird, wie Sie wissen, von Thomas Gottschalk moderiert. Der hat bereits gestern mit seinem HÖRZU-Interview und Äußerungen zur „öffentlich-rechtlichen Ideenlosigkeit“ viel Staub aufgewirbelt.
    Die GOLDENE KAMERA steht auch im Mittelpunkt einer neuen, kleinen Hamburger Abendblatt-TV-Serie. In der „Chefvisite“ – Nomen est omen! – wird Lars Haider einmal die Woche mit der Kamera begleitet. Fünf Minuten, nahezu ungeschnitten, nicht immer ganz ernst gemeint, manchmal mit starken Überziehungen. In Folge eins trifft Haider Goldene-Kamera-Macher Jochen Beckmann. Da haben sich zwei gefunden, schauen Sie mal rein.
    Unsere Kolleginnen und Kollegen vom Ausbildungsportal AZUBIYO freuen sich über neue Rekordwerte: Ihre Website http://www.azubiyo.de hat den Januar mit einem Allzeit-Besucherrekord abgeschlossen. Etwas mehr als 1,5 Mio. Visits bedeuten über acht Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Wert ist umso bedeutsamer, wenn man bedenkt, dass durch die sinkenden Schülerzahlen auch die Zahl der Ausbildungssuchenden zurückgeht. Im Januar 2016 verzeichnete Google satte 18% weniger Suchanfragen für das Keyword „Ausbildungsplätze“ als noch 2015. Azubiyo.de ist also nicht nur um 8,2% gewachsen, sondern 8,2% bei deutlich geringerem Potenzial. Umgerechnet konnte der Anteil am Gesamt-Traffic um mehr als 30% gesteigert werden. Gratulation!
    Wir rücken zusammen. Der Klartext Verlag ist in unsere Essener Verlagshäuser gezogen. Sie finden die Kolleginnen und Kollegen nun in der ersten Etage im Studiohausanbau an der Sachsenstraße. Im Intranet erzählen die Kollegen, wo sie die über 3.500 Bücher untergebracht haben, die mit umgezogen sind.
    Die Fußball-Europameisterschaft beginnt am 11. Juni. Am Wochenende davor findet aber das eigentliche Kicker-Highlight des Jahres statt: Der FUNKE TeamCup. Am 4. Juni werden wieder Teams aus allen FUNKE-Standorten gegeneinander antreten und gemeinsam mit allen FUNKE-Mitarbeitern, die den Weg ins Essener Stadion finden, ein großes Familienfest feiern. Merken Sie sich den Termin bitte jetzt schon vor.
    Dass wir ziemlich gut im Sparen sind, hat sich ja herumgesprochen. Jetzt sparen wir sogar intelligent Energie, zumindest in den vier Druckstandorten. Sie haben jetzt vom TÜV Rheinland das Zertifikat für ein Energiemanagementsystem verliehen bekommen. Konkret: Sämtliche Strom- und Wärme-Verbräuche werden genau erfasst. So können wir mit Unterstützung der an allen Standorten neu gegründeten Energieteams die Energieeffizienz deutlich steigern. Wir schonen damit nicht nur die Umwelt, sondern auch noch unsere Budgets: Das Zertifikat ist die gesetzliche Voraussetzung für jährliche Strom- und Energiesteuer-Rückzahlungen im hohen sechsstelligen Bereich. Vielen Dank an Eva Kindla und Alexander Bauer aus unserem Immobilien- und Facility Management, die in den vergangenen Monaten mit Unterstützung der Energieteams unter Leitung von Christan Walter für die Druckzentren NRW, Elmar Edeler für das Druckzentrum Braunschweig und Adrian Soballa für das Druckzentrum Erfurt, dieses Projekt nach vorne gebracht haben!
    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende – sei es beim Karneval, mit der GOLDENEN KAMERA oder im Kreise Ihrer Familie und Freunde.
    Beste Grüße
    Ihre
    Manfred Braun und Michael Wüller

  22. Der Untergang der Stark Gruppe sagt:

    die war u.a. auch für die Funke Mediengruppe z.B. in der VuW Hagen tätig. Ein Beitrag von Radio Bremen
    https://www.youtube.com/watch?v=sCpEdC9Gda0

  23. Spiegel mit NRW-Teil sagt:

    der Spiegel erscheint jetzt am Samstag testweise für drei Monate mit einem achtseitigen NRW-Teil. das kann dem publizistischen Wettbewerb in NRW nur gut tun
    http://www.turi2.de/aktuell/spiegel-erstmals-mit-regionalteil-fuer-nordrhein-westfalen/

  24. freitagsmail sagt:

    es ist Freitag, Zeit für die Freitagsmail, mit ein paar grundsätzlichen Überlegungen

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    gar nicht selten werden wir gefragt, ob wir in diesem Blog unsere FUNKE-Welt nicht ein bisschen zu rosig darstellen. Dabei hätten wir doch mit unzähligen Schwierigkeiten – oder sollen wir im Think-Positive-Sinne lieber von „Herausforderungen“ sprechen? – zu tun: Das veränderte Mediennutzungsverhalten unserer Leserinnen und Leser und die damit zusammenhängenden Auflagenrückgänge; die noch immer nicht wirklich erfolgreiche Suche nach Möglichkeiten, mit journalistischen Produkten im Netz Geld zu verdienen; die hohen Mehrbelastungen, die der Mindestlohn vor allem in der Zustellung besonders in Ostdeutschland für uns bedeutet und, und, und… Sie alle können diese Aufzählung um etliche Punkte verlängern.
    Es stimmt natürlich, unsere Branche hat schon bessere Tage gesehen. Und doch gibt es kaum etwas Interessanteres und Spannenderes als die Medienwelt. Wir wissen alle, dass wir unsere Produkte, unsere Strukturen und Prozesse und letztlich uns selbst ständig bewegen, kontinuierlich verändern müssen, um eine Zukunft zu haben. Denn die Welt um uns, der Markt, die Erwartungen der Leser – all das wandelt sich rasant. Aber gerade auch in dieser ständigen Veränderung liegen ja enorme Möglichkeiten und ein großer Reiz.
    FUNKE hat sich in den vergangenen Jahren gewaltig verändert. Freilich war das auch mit Schmerzen verbunden. Aber es war notwendig, um unserer Mediengruppe eine Zukunft zu eröffnen. Und inzwischen ist die ständige Veränderung mehr und mehr zur Normalität geworden. In unserem Blog wollen wir anhand von Beispielen zeigen, dass unser Weg richtig ist. Dass Veränderung Spaß machen kann und es keinen Grund gibt, sentimental oder melancholisch zu werden. Dass man mit guten Ideen auch gegen den Markttrend wachsen kann. Und nicht zuletzt wollen wir deutlich machen, dass wir in unserer Mediengruppe hervorragende Medienmacher haben und es – trotz aller Schwierigkeiten, die wir nicht unter den Teppich kehren – großartig ist, in der Medienbranche und erst recht bei und für FUNKE zu arbeiten. Dafür gibt es auch diese Woche wieder jede Menge Beispiele. Eine Auswahl:
    Am kommenden Donnerstag startet das neue Kundenbindungsprogramm „Meine Heimat“ der NRZ. Langjährige Kunden werden dabei für ihre Treue belohnt und Abonnenten werden noch stärker an die Marke gebunden. Das Programm ist genau auf die Zielgruppe und das Erscheinungsgebiet der NRZ zugeschnitten und bietet den Lesern z. B. exklusive Events an, die sie sonst nicht besuchen könnten. Das Konzept wurde innerhalb von weniger als drei Monaten entwickelt und ist übrigens das erste erfolgreich abgeschlossene Projekt des Creative Lab. Wir sind gespannt!
    Größer und glänzender denn je, veranstaltet das Hamburger Abendblatt zum vierten Mal die Neuwagenmesse AUTOTAGE HAMBURG. 24 Marken-Hersteller präsentieren sich auf 13.000 Quadratmetern Messehalle. Rund 230 ausgestellte Fahrzeuge geben einen Überblick über den aktuellen Neuwagenmarkt. Vor Ort sind so viele Marken wie nie zuvor, sie präsentieren ihre Fahrzeuge auch multimedial. Viel Erfolg! Alle weiteren Infos finden Sie im Intranet.
    Sie wächst und wächst, unsere LandIDEE-Familie. Seit Mittwoch liegt das neueSonderheft „Gesund Essen“ am Kiosk und beweist, dass sich „gesund“ und „Genuss“ nicht ausschließen. Das „Gesund Essen“-Team präsentiert auf 132 Seiten über 80 Rezepte, die nicht nur lecker sind, sondern dem Körper gut tun, sowie zahlreiche Tipps für alle, die nachhaltige und gesunde Ernährung schätzen. Inzwischen reicht übrigens die bloße Ankündigung eines neuen Heftes dafür, dass unzählige Kolleginnen und Kollegen im Intranet ihr Interesse bekunden. Also verlosen wir mal ein paar Hefte…
    Über die GOLDENE KAMERA ist in den vergangenen Tagen viel geschrieben worden, für manche, wie wir hören, zu viel. Es war eine tolle Veranstaltung, auch weil sie, wie es für unsere Mediengruppe als Veranstalter selbstverständlich ist, die aktuelle politische Situation eingefangen hat. Dunja Hayalis leidenschaftlicher Appell wirkt über den Tag hinaus: „Bleiben Sie offen und differenziert und respektieren Sie andere und anders denkende“! Großer Dank an das gesamte Organisationsteam!
    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende!
    Beste Grüße
    Ihre
    Manfred Braun und Michael Wüller

  25. Umbau in den deutschen Verlagen sagt:

    mit dem Thema Scheinselbstständigkeit in den deutschen Zeitungsverlagen und möglichen Folgen für die Beschäftigten setzt sich jetzt auch dieser Beitrag vom Deutschlandfunk auseinander
    http://www.deutschlandfunk.de/umbau-in-deutschen-verlagen-festangestellte-auf-zeit-statt.761.de.html?dram%3Aarticle_id=345519

  26. Datenjournalismus auch für NRW sagt:

    die Funke Gruppe hat heute angekündigt, seinen Zugezogenen-Atlas, den es bislang schon für Berlin und Erfurt gibt, auch für NRW aufzulegen
    http://www.turi2.de/aktuell/funke-regionalisiert-projekt-des-berliner-datenteams/
    und hier noch die Funke Pressemitteilung dazu
    http://www.funkemedien.de/de/presse/medienmitteilungen/news/Interaktiv-Team-der-Berliner-Morgenpost-adaptiert-Anwendung-Zugezogenen-Atlas-fuer-weitere-FUNKE-Regionaltitel/
    mit diesem datenjournalistischen Projekt, konnte schon die „Schwabisierung“ Berlins als Mythos entlarvt werden, heißt es dort…

  27. SOS und PPL sagt:

    Neues von der Ex-VuW Hagen
    Seit dem 1. Januar 2016 agieren am Funke-Druckzentrum in Hagen-Bathey nach der Insolvenz der Stark Gruppe, die bis dahin im Zuge eines Werkvertrages die Arbeiten in der früher zur Funke Gruppe gehörenden VuW Hagen erledigt hat, zwei neue  Investoren. Die Firma PPL Service GmbH hat einen Teil der Belegschaft  übernommen (ca. 80 Mitarbeiter) und die Firma SOS Effektive Service  GmbH mit Sitz in Elmshorn ca. 70 Mitarbeiter zu den bisherigen Konditionen. Es  soll ca. 100 Mitarbeitern gekündigt worden sein.
    Die Firma PPL ist für den Bereich Logistik zuständig und SOS übernimmt  die Weiterverarbeitungstätigkeiten. Während die Mitarbeiter bei PPL  weitestgehend zufrieden mit den Arbeitsbedingungen sind, sollen die bei der SOS Beschäftigten Schwierigkeiten haben. Dem Vernehmen nach gibt es dort eine hohe Fluktuation. Für die PPL in Hagen werden derzeit noch Druckhelfer in Voll-und Teilzeit und als Mini-Job gesucht. Eine Neuwahl des Betriebsrats wird bei der PPL angestrebt. Einen Rechtsstreit um ein Überhangsmandat auch für die SOS hatte der Betriebsrat vor dem Arbeitsgericht Hagen verloren.
    Der Insolvenzverwalter der VuW hat am 5. Februar eine 
    Masseunzulänglichkeit angezeigt. Dies hat zur Folge, dass die gekündigten Mitarbeiter  schon seitdem Arbeitslosengeld und nicht – wie geplant – das Gehalt  aus der Freistellung erhalten.

  28. […] Der Insolvenzverwalter der VuW hat am 5. Februar eine Masseunzulänglichkeit angezeigt. Dies hat zur Folge, dass die gekündigten Mitarbeiter  schon seitdem Arbeitslosengeld und nicht – wie geplant – das Gehalt  aus der Freistellung erhalten. (mehr …) […]

  29. Funke investiert sagt:

    Funke expandiert weiter auf dem Markt der lokalen Online-Services und beteiligt sich an dem Online-Marketing Experten und Suchmaschinen-Optimierer WinLocal und dem Hersteller von digitalen Kassensystemen Inventorum. Damit soll das Dienstleistungsspektrum der Gruppe insbesondere für kleine und kleine mittelständische Unternehmen erweitert und die Angebote der Regionalmedien ergänzt werden. Hier die Funke PM dazu http://bit.ly/1QmkK1W

  30. Blick ins Lipperland sagt:

    Der Lippische Zeitungsverlag in Detmold, der die Lippische Landeszeitung (LZ) herausgibt, hat gestern auf einer Betriebsversammlung angekündigt, seinen Rotationsdruck schließen zu wollen. Die Zeitung soll zukünftig nicht mehr in Detmold, sondern von einem Fremdanbieter gedruckt werden. Wirtschaftliche Überlegungen seien für diesen Schritt ausschlaggebend gewesen, sagte der Geschäftsführer des Verlages, Max Giesdorf. 34 Mitarbeiter im Rotationsdruck und im Versand sind betroffen. Der Zeitpunkt der Schließung stehe noch nicht fest. Mit dem Betriebsrat der LZ, der sich dazu bis jetzt noch nicht geäußert hat, sollen sozial verträgliche Lösungen verhandelt werden, heißt es in einem Zeitungstext zu dem Thema.

  31. […] Detmold. Medienmoral NRW vermeldet: Der Lippische Zeitungsverlag in Detmold, der die Lippische Landeszeitung (LZ) herausgibt, hat gestern auf einer Betriebsversammlung angekündigt, seinen Rotationsdruck schließen zu wollen. Die Zeitung soll zukünftig nicht mehr in Detmold, sondern von einem Fremdanbieter gedruckt werden. Wirtschaftliche Überlegungen seien für diesen Schritt ausschlaggebend gewesen, sagte der Geschäftsführer des Verlages, Max Giesdorf. 34 Mitarbeiter im Rotationsdruck und im Versand sind betroffen. Der Zeitpunkt der Schließung stehe noch nicht fest. Mit dem Betriebsrat der LZ, der sich dazu bis jetzt noch nicht geäußert hat, sollen sozial verträgliche Lösungen verhandelt werden, heißt es in einem Zeitungstext zu dem Thema. (mehr …) […]

  32. Funky You Tuber-Treffen sagt:

    die Funke Zeitungen veranstalten für das junge Publikum ein Treffen mit You Tube-Stars, bei dem auch Selfies mit den Stars gemacht werden können, na, da wird die Hütte bestimmt voll sein. turi2.de hat die Funke PM vom heutigen Tage aufgegriffen
    http://www.turi2.de/aktuell/funke-veranstaltet-selfie-stunde-mit-youtubern/

  33. Freitagsmail sagt:

    Gibt’s diese Woche keine Freitagsmail? Wäre schön…

  34. freitagsmail sagt:

    hier ist sie nun, die nachgereichte Freitagsmail, wieder mit ein paar grundsätzlichen Überlegungen

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    der Kampfbegriff „Lügenpresse“ hat eine fast 200-jährige Geschichte. Immer ging es darum, freie mediale Berichterstattung polemisch herabzusetzen: ob im Kampf gegen die liberale Presse im 19. Jahrhundert, in der Agitation gegen die Presse der „Feindstaaten“ im 1. Weltkrieg, in der Propaganda der Nationalsozialisten gegen unabhängige Medien und die „jüdische Weltverschwörung“ oder in der Schmähung der westdeutschen Medien durch die DDR. Ob die Menschen, die diesen Vorwurf heute auch gegen unsere Medien im Munde führen, diese Geschichte kennen? Natürlich stellt sich die Frage, wie wir als Verlag auf diese Angriffe reagieren sollen. Unserer Meinung nach muss die Antwort zu allererst in journalistischer Qualität bestehen: Arbeit entlang eines klaren Pressekodex, Recherche und Publikation von relevanten Informationen, Einordnung in den Kontext, Darstellung unterschiedlicher Perspektiven und Meinungen. Dazu gehört auch das ständige Abklopfen der eigenen Arbeit auf Verbesserungspotenziale, das Offenlegen eigener Fehler und die Erklärung unserer Arbeitsweise. Und natürlich ist auch der ständige Austausch mit den Leserinnen und Lesern wichtig, über die sogenannten sozialen Netzwerke, über Leserbeiräte oder in Veranstaltungen… All‘ das tun unsere Medien seit langem, ständig wird an der Verbesserung der Qualität gearbeitet, das kontinuierliche Gespräch mit den Leserinnen und Lesern ist selbstverständlich. Deshalb sollten wir selbstbewusst, freilich nicht überheblich, mit diesen Anwürfen umgehen – und hin und wieder mal auf die Geschichte des Begriffs verweisen…
    Ein gutes Beispiel für offensive Kommunikation mit den Leserinnen und Lesern sind die Foren der Braunschweiger Zeitung. Am kommenden Sonntag wird Chefredakteur Armin Maus eine Runde zum Thema „Terror“ moderieren. Der Frage, wie die allgegenwärtige Gefährdung durch Terror unsere Gesellschaft verändert, werden namhafte Experten, unter anderem die Schriftstellerin Kathrin Röggla, nachgehen.
    In dieser Woche haben wir einen großen Schritt in unserer digitalen Entwicklung gemacht. Wie Sie vielleicht schon gelesen haben, konnten wir die strategischen Beteiligungen an den Unternehmen WinLocal und INVENTORUM unter Dach und Fach bringen. Die Frankfurter WinLocal GmbH gehört zu den führenden Anbietern von Online-Marketing-Services in Deutschland. Kernkompetenz des Unternehmens ist die enge Verzahnung von Empfehlungsmarketing, Online-Werbung und Suchmaschinenoptimierung. INVENTORUM mit Sitz in Berlin stellt lokalen Einzelhändlern eine innovative mobile Komplettlösung bereit, die Kasse, Buchhaltung, Warenwirtschaft, Onlineshop und Kundenverwaltung in einem Produkt vereint. Beide Unternehmen sollen in Zukunft die Reihe der Angebote für lokale kleine mittelständische Unternehmen vervollständigen und als Kompetenz- und Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Dies stärkt das Verhältnis unserer Regionalmedien zu den Geschäftskunden vor Ort nun auch in digitalen Fragestellungen und passt somit perfekt zu unserer Strategie.
    Bereits seit Herbst vergangenen Jahres gehört AZUBIYO, die führende Jobbörse für Ausbildung & Duales Studium, zu FUNKE. In einem aufschlussreichen Intranet-Interview sprechen die beiden Gründer und Geschäftsführer Joachim Geitner und Florian Schardt über den Weg zum eigenen Unternehmen und ihre ersten Monaten bei FUNKE.
    Und noch etwas Digitales: Nach dem viralen Erfolg des „Zugezogenen-Atlasses“ für Berlin startet das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost die interaktive Anwendung als erstes gruppenweites Datenprojekt und hat sie für Hamburg und Erfurt angepasst. DasHamburger Abendblatt und die Thüringische Landeszeitung veröffentlichten sowohl in ihren Printausgaben als auch online eigene Versionen des Datenjournalismus-Projekts. Hier kann man wirklich interessante Einsichten gewinnen – deutlich wird zum Beispiel, dass Zuwanderung schon lange eine Realität ist. Weitere Städte, vor allem in NRW, sollen folgen. Das Projekt wird koordiniert und gesteuert von, wie sollte es anders sein, FUNKE DIGITAL in Berlin.
    Die LandIDEE-Familie wächst und wächst… Im vergangenen Freitagsblog haben wir das Sonderheft „Gesund Essen“ vorgestellt, in dieser Woche ist nun der neue Ableger „Balkon & Terrasse“ erschienen, der mit zauberhaften Ideen für Ihr Paradies wirbt. Weitere monothematische Sonderhefte der LandIDEE erscheinen ab sofort in regelmäßigen Abständen. Das nächste Heft ist für Juni geplant.
    Falls Sie in NRW wohnen und am Wochenende noch nichts vorhaben: In Oberhausen steigen heute und morgen zwei außergewöhnliche FUNKE-Veranstaltungen für Zielgruppen, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Heute beginnt um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) in der Turbinenhalle die „Schlagerherz-Hüttengaudi“. Am Samstag findet ebenfalls in der Turbinenhalle die „Tubecon 2016“ statt. Mehr als zehn YouTube-Stars aus ganz Deutschland aus den Bereichen Gaming, Comedy und Entertainment präsentieren sich ihren Fans auf insgesamt drei Areas. Viel Vergnügen!
    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende.
    Mit besten Grüßen
    Ihre
    Manfred Braun und Michael Wüller

  35. Einschneidende Veränderungen in Thüringen sagt:

    Die bisherigen Mantelredaktionen der drei Funke-Titel in Thüringen, die Thüringer Allgemeine in Erfurt die Thüringische Landeszeitung in Weimar und die Ostthüringer Zeitung in Gera werden im Rahmen eines sogenannten „Zukunftsprogramms“ ihre Eigenständigkeit verlieren und werden ersetzt durch eine neue Redaktionsgesellschaft, die dann zentraler Contentlieferant für alle drei Titel ist. An den Standorten, an denen Thüringer Allgemeine und Thüringische Landeszeitung bzw. Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung bisher mit zwei Redaktionen vertreten waren, werden – dem NRW-Beispiel folgend – Gemeinschaftsredaktionen mit Redakteuren beider Titel eingerichtet. Im Zuge des Umstrukturierungsprogramms wird auch der Anzeigenbereich neu aufgestellt und eine gemeinschaftliche Verkaufsorganisation eingerichtet für alle Tageszeitungs- und Anzeigenblatt-Titel. Die überregionale Berichterstattung für die Thüringer Titel kommt ab dem Sommer von der Funke Zentralredaktion in Berlin, das neue Sport-Kompetenzentrum in Essen wird die überregionalen Sportinhalte liefern.
    Sowohl in den Mantelredaktionen als auch im Anzeigenbereich werden Stellen wegfallen. Laut einem verlagsinternen Rundschreiben der beiden Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen, Klaus Lange und Michael Tallai, werden in den Mantelredaktionen ungefähr 65 Stellen wegfallen, im Verkauf wird mit 45 Stellen gerechnet, in den Sekretariaten sind demnach 35 Stellen betroffen. Der Personalabbau soll so sozialverträglich wie möglich vollzogen werden. In den nächsten Tagen soll es an allen Standorten Mitarbeiter- und Informationsveranstaltungen geben.

  36. Freitagsmail sagt:

    Die grundsätzlichen Bemerkungen sind wirklich sehr gut dieses Mal!

  37. Funkenflug im Thüringer Blätterwald sagt:

    der Branchendienst turi2.de berichtet ebenfalls über die Umstrukturierung der Funke-Titel in Thüringen
    http://www.turi2.de/aktuell/funke-verkuendet-zukunftsprogramm-fuer-thueringer-blaetter/

  38. […] Essen / Erfurt / Weimar / Gera. Medienmoral NRW hat folgenden Beitrag veröffentlicht:  Die bisherigen Mantelredaktionen der drei Funke-Titel in Thüringen, die Thüringer Allgemeine in Erfurt die Thüringische Landeszeitung in Weimar und die Ostthüringer Zeitung in Gera werden im Rahmen eines sogenannten „Zukunftsprogramms“ ihre Eigenständigkeit verlieren und werden ersetzt durch eine neue Redaktionsgesellschaft, die dann zentraler Contentlieferant für alle drei Titel ist. An den Standorten, an denen Thüringer Allgemeine und Thüringische Landeszeitung in Weimar bzw. Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung bisher mit zwei Redaktionen vertreten waren, werden – dem NRW-Beispiel folgend – Gemeinschaftsredaktionen mit Redakteuren beider Titel eingerichtet. Im Zuge des Umstrukturierungsprogramms wird auch der Anzeigenbereich neu aufgestellt und eine gemeinschaftliche Verkaufsorganisation eingerichtet für alle Tageszeitungs- und Anzeigenblatt-Titel. Die überregionale Berichterstattung für die Thüringer Titel kommt ab dem Sommer von der Funke Zentralredaktion in Berlin, das neue Sport-Kompetenzentrum in Essen wird die überregionalen Sportinhalte liefern. Sowohl in den Mantelredaktionen als auch im Anzeigenbereich werden Stellen wegfallen. Laut einem verlagsinternen Rundschreiben der beiden Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen, Klaus Lange und Michael Tallai, werden in den Mantelredaktionen ungefähr 65 Stellen wegfallen, im Verkauf wird mit 45 Stellen gerechnet, in den Sekretariaten sind demnach 35 Stellen betroffen. Der Personalabbau soll so sozialverträglich wie möglich vollzogen werden. In den nächsten Tagen soll es an allen Standorten Mitarbeiter- und Informationsveranstaltungen geben. (mehr …) […]

  39. Neuer Zeitungsriese in der Nachbarschaft sagt:

    Die Konzentration auf dem Zeitungsmarkt schreitet weiter zügig voran: Die Osnabrücker NOZ Medien („Neue Osnabrücker Zeitung“) übernimmt mehr als 30 Tageszeitungen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und rückt damit nach Auflage in den Kreis der zehn größten deutschen Zeitungsverlage auf. Das Handelsblatt berichtet über den neuen „Zeitungsriesen“
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/noz-kauft-mhn-neuer-zeitungsriese-entsteht-in-norddeutschland/13010520.html

  40. Ein Wechsel bei Westfunk sagt:

    ein absehbarer, Weske geht, Thölen kommt, hier die Funke PM vom heutigen Tage
    http://bit.ly/1p87aTQ

  41. Freitagbrief sagt:

    Wo bleibt der freitagsbrief?

  42. freitagsmail sagt:

    Bombenstimmung bei Funkes :-)) Hier nun die Freitagsmail

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    auf der Baustelle gegenüber unserer Verlagsgebäude in Essen ist mal wieder eine Bombe gefunden worden. Zum Glück könnten wir den Blog noch vor der anstehenden Evakuierung ins Netz stellen.
    Wir haben auch an dieser Stelle immer wieder darüber geschrieben, wie wichtig die ständige Veränderung unserer Strukturen und Prozesse ist angesichts der sich wandelnden Lesegewohnheiten, sinkender Auflagen- und Anzeigenerlöse und stark gestiegener Kosten bei der Zeitungszustellung durch den Mindestlohn (bei der Mediengruppe Thüringen allein rund 15 Mio Euro mehr im Jahr!). Vor diesem Hintergrund ist auch das Zukunftsprogramm der Mediengruppe Thüringen zu verstehen, das das Führungsteam um Michael Tallai und Klaus Lange in enger Zusammenarbeit mit den Chefredakteuren von TA, OTZ und TLZ entwickelt und in dieser Woche vorgestellt hat.
    Ziel des Programms ist es, auf der einen Seite Strukturen sinnvoll zusammenzulegen, Synergieeffekte zu nutzen und effizienter zusammenzuarbeiten, um auf der anderen Seite Spielräume für Investitionen, etwa im Digitalen, zu schaffen. Die Lokalberichterstattung – der Kern unserer Strategie bei den Regionalmedien – wird spürbar gestärkt und ausgebaut. Die drei Mantelredaktionen werden zu einer einheitlichen Organisation zusammengeführt. Die Chefredakteure leiten sie gemeinschaftlich und sorgen für die individuelle Ausprägung der einzelnen Titel. Ab dem Sommer wird dann die Berliner Zentralredaktion mit der Belieferung nationaler und internationaler Inhalte aus Politik, Wirtschaft, Wissen, Ratgeber und Vermischtem beginnen. Auch der Anzeigenbereich wird neu aufgestellt. Hier sollen den Kunden neue Werbelösungen angeboten werden, die die Reichweite des Anzeigenblatts „Allgemeiner Anzeiger“ mit der zielgruppengenauen Ansprache über die Tageszeitungen verbinden. Die Beratung der Anzeigenkunden soll in Zukunft durch eine gemeinschaftliche Verkaufsorganisation für die Tageszeitungstitel als auch für die Anzeigenblätter erfolgen.
    Michael Tallai hat im Rahmen der Mitarbeiterversammlungen erklärt, warum im Zuge des Programms der Abbau von Stellen unvermeidlich ist und wie viele Stellen wegfallen müssen. Wir wissen, dass das Programm nicht wenigen Kolleginnen und Kollegen sehr viel abverlangt. Der eingeschlagene Weg ist aber trotzdem richtig. Nur so kann die Zukunft unserer Medien in Thüringen und damit auch die Masse der dortigen Arbeitsplätze mittel- und langfristig gesichert werden.
    Klaus Lange und Michael Tallai haben gemeinsam die Weichen für das Zukunftsprogramm gestellt. Umsetzen wird es jetzt vor allem Michael Tallai. Er wird zum 1. März Sprecher der Geschäftsführung. Klaus Lange zieht sich im Zuge der Neuorganisation nach und nach aus der Mediengruppe Thüringen zurück. Großer Dank an Klaus Lange, Gratulation an Michael Tallai.
    Was gab es diese Woche noch in unserer Mediengruppe?
    Bei Innovationen im Digitalbereich ist die Berliner Morgenpost weit vorne. Jetzt beteiligt sie sich als einer der ersten Partner in Deutschland und weltweit an dem Projekt von Google, das die schnellere Auslieferung von mobilen Webseiten-Inhalten ermöglicht. Mit der sogenannten Accelerated Mobile Pages-Technologie (AMP) werden Ladezeiten auf Smartphones drastisch verkürzt. Mit AMP laden Seiten bis zu zehn mal schneller als bisher, das Scrollen durch die Artikel geschieht ruckelfrei und es gibt keine springenden Textelemente durch nachladende Bilder oder ähnliches.
    Manches können eben nur Zeitungen: Bereits zum dritten Mal hat die Westfalenpost ihren Lesern ein besonders exklusives Event anbieten können, etwas das man eben nicht kaufen kann und eine unvergessliche Erinnerung ist: 15 WP-Leser durften gemeinsam mit den Basketball-Profis des Bundesligisten Phoenix Hagen trainieren. Höhepunkt war ein Kurzturnier mit gemischten Teams aus Lesern und Profis. Familie und Freunde durften dabei sein und es gab Trikots mit Namen für die Teilnehmer sowie für das Siegerteam Pokale. Großartig!
    100 Seiten Rätselspaß für die kleinen Pausen des Alltags – das verspricht das neue Heft BASTEI RÄTSEL PAUSE der FUNKE-Tochter Deutscher Rätsel Verlag. Die neue Zeitschrift liegt seit Mittwoch am Kiosk und ist eine Ergänzung der BASTEI RÄTSEL REISE, die sich seit dem Start 2009 schnell zu einer der erfolgreichsten Rätselzeitschriften im deutschsprachigen Raum entwickelt hat. Und im Intranet werden auch Exemplare verlost.
    Einen wirklich schönen Preis hat WAZ-Kulturredakteur Lars von der Gönna erhalten: Für seine Verdienste um den Kulturjournalismus wurde er mit der Bierkutschermütze 2016 ausgezeichnet. Das Preisgeld von 5.000 Euro teilt er zwischen dem Verein „Lavia“, einem Institut für Trauerbegleitung in Gelsenkirchen, und der Stiftung Musikzentrum Bochum auf. Die Bochumer Privatbrauerei Moritz Fiege schreibt in der Begründung der Vergabe des Ehrenpreises an den Journalisten: „Vom Kulturgenuss zur Genusskultur ist es bei Lars von der Gönna ein Katzensprung.“ Herzlichen Glückwunsch!
    Ein weinendes und zwei lachende Augen haben wir, wenn wir heute Hans-Jürgen Weske als Geschäftsführer der Westfunk in den Ruhestand verabschieden. 15 Jahre hat er dort die Verantwortung getragen! Bereits im Alter von 15 Jahren ist der heute 65-Jährige Teil der FUNKE-Welt geworden. Damals startete er eine Ausbildung zum Verlagskaufmann bei der NRZ. Hans-Jürgen Weske verfügt nun über mehr als ein halbes Jahrhundert an Erfahrung in der Medienbranche und hat viel für unsere Gruppe geleistet. 1000 Dank! Umso mehr freuen wir uns, dass er nicht so ganz geht (erstes lachendes Auge). Er wird FUNKE weiterhin beratend unterstützen. Zweites lachendes Auge: Nachfolger beim Westfunk wird Sven Thölen. Er ist ein Weggefährte Weskes und wird den Westfunk in seinem – und damit unserem – Sinne weiterführen.
    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende.
    Beste Grüße
    Manfred Braun und Michael Wüller

  43. Blick nach HH sagt:

    die Kahlschlagpolitik der Funke Mediengruppe geht weiter, nun gibt es auch noch Entlassungen in der Druckvorstufe der Bergedorfer Zeitung in Hamburg, Zukünftig soll diese Aufgaben die Funke PrePress in Erfurt übernehmen, die bereits für alle Funke-Zeitungs- und Anzeigenblatttitel in NRW und Thüringen tätig ist, heißt es.
    https://dju.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++27cfcb52-def2-11e5-a341-525400a933ef
    und hier noch die Funke PM dazu
    http://bit.ly/1OHGhux

  44. […] Hamburg kritisiert. Am Montag, dem 29. Februar 2016, wurde bekannt, dass der Essener Medienkonzern (mehr …) die gesamte drucktechnische Abteilung der Bergedorfer Zeitung voraussichtlich schon im Juni […]

  45. Fehler im System sagt:

    Es ist schon auffällig und langfristig der falsche Weg, dass gerade die DTP-Abteilungen mit einem gewissen Qualitätsniveau „rasiert“ werden, ganz gleich ob jetzt in HH oder vormals in NRW. Ob das billige (aber auch mit auffällig negativen behafteten Feedback) Produzieren im Baukasten-System wie bei einer Homepage ohne jegliche gestalterische Kreativität bei immer anspruchsvolleren Kunden der richtige Weg ist, bleibt dahingestellt. Man kann mit Zahlen operieren wie man möchte, letztendlich bindet man Kunden mit Qualität und nicht mit Unzufriedenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.