Absichtlich Druck aufbauen

Essen. Die Betriebsräte der WAZ werfen der Funke Mediengruppe vor, einige Mitarbeiter des Essener Content Desks absichtlich enorm unter Druck zu setzen. Drei Tage nach Einsetzen einer Einigungsstelle, in der die gescheiterten Sozialplanverhandlungen mit einem externen Schlichter fortgesetzt werden sollen, wurden sie von der Personalabteilung „mit einem besonderen Dokument überrascht“, wie es in einer aktuellen Betriebsratsinfo heißt. Danach will die Personalleitung ein „Konsultationsverfahren nach § 11 Kündigungsschutzverfahren (KschG)“ einleiten, wonach es sich nach Einschätzung des Betriebsrats um eine „Massenentlassungsanzeige bei der Bundesagentur für Arbeit“ handelt. Der Betriebsrat fürchtet, dass die Funke-Gruppe damit die Weichen dafür stellt, betriebsbedingte Aufhebungsverträge abschließen bzw. betriebsbedingte Kündigungen aussprechen zu können.

Mit der unternehmerischen Entscheidung, die Funke Content Dienstleister GmbH zum 31.12.2015 komplett aufzulösen, würden spätestens zum 1. Januar 2016 rund 100 Arbeitsplätze in Essen wegfallen, etwa drei Viertel davon Redakteure. Die meisten von ihnen werden in andere Gesellschaften verschoben, viele zu schlechteren Konditionen. Allerdings gibt es nach BR-Informationen 14 Kolleginnen und Kollegen, die bisher noch keine Perspektive im Unternehmen haben.

Die Betriebsräte empfinden die Einleitung des Konsultationsverfahrens nach § 17 KschG deshalb als „absolut unnötig und im höchsten Maße unfair“. „Wozu wird jetzt noch eine Massenkündigung offiziell angemeldet?“, fragen sie – und kennen nur eine Antwort: Offenbar sollen die betroffenen 14 Mitarbeiter unter Druck gesetzt werden, „freiwillige“ Vereinbarungen anzunehmen. „Seriöse Unternehmen“, so die Arbeitnehmervertreter, hätten diese Situation als Betriebsübergang nach § 613 a BGB gestaltet und auf Kündigungen verzichtet. Der Betriebsrat fordert die Geschäftsleitung dringend dazu auf, die Anzeige bei der Bundesagentur für Arbeit nicht einzureichen.

Es sei ein Unding, „in Berlin eine neue Zentrale mit allem Pomp zu eröffnen und im Ruhrgebiet, der Wiege dieses Konzerns, einige wenige ‚Auserwählte‘ zu feuern“. Alle Vorschläge der Betriebsräte, für die Kollegen Arbeitsplätze im Lokalen anzubieten, habe die Geschäftsleitung bisher „konsequent ignoriert oder abgelehnt“.

680 Antworten zu “Absichtlich Druck aufbauen”

  1. Alles aus einer Hand sagt:

    die Funke Mediengruppe hat die Neuaufstellung ihrer 330 Mitarbeiter starken Vermarktungseinheit in NRW erfolgreich abgeschlossen heißt es jetzt in einer Pressemitteilung. Und kann nach eigenen Angaben auf erste Erfolge verweisen
    http://www.funkemedien.de/de/presse/medienmitteilungen/news/FUNKE-schliesst-Neuaufstellung-der-Vermarktung-erfolgreich-ab/

  2. Mehr Penunzen für den freien Journalismus sagt:

    die Honorare und Arbeitsbedingungen der Freien waren diese Woche auch mal wieder Thema
    http://www.zeit.de/arbeit/2017-10/journalismus-freie-journalisten-arbeitsbedingungen
    und pointiert auch hier Silke Burmester
    http://www.deutschlandfunk.de/silke-burmester-mehr-penunzen-fuer-den-freien-journalismus.2907.de.html?dram:article_id=398018

  3. Solidarität mit MoPo sagt:

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Das-Medienmagazin,sendung689938.html
    Zapp berichtet über den Personalabbau bei der MoPo. Betroffen sind auch BR Mitglieder.

  4. ciao center.tv sagt:

    Die Verlagsgruppe Rheinische Post stellt center.tv in Düsseldorf ein und will zukünftig lieber Videos Online und via Social Media an den Nutzer bringen, was aus den bei Center TV beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird, darüber wird in der Pressemitteilung des Verlages nichts gesagt
    http://www.turi2.de/aktuell/rheinische-post-stellt-center-tv-ein/

    zum Hintergrund der 2006 von Andre Zalbertus gegründeten Sendergruppe auch
    https://www.dwdl.de/nachrichten/63918/rheinische_post_macht_letzten_centertvsender_dicht/

  5. […] Medienmoral NRW meldet (mehr …): Die Verlagsgruppe Rheinische Post stellt center.tv in Düsseldorf ein und will zukünftig lieber […]

  6. freitagsblog sagt:

    hier ist der schrecklich säuselnde freitagsblog und im Keller maulen mal mehr oder weniger hörbar die Sklaven :-))

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    der Countdown läuft: Bereits zum 11. Mal verleiht Deutschlands größte Frauenzeitschrift BILD der FRAU morgen die GOLDENE BILD der FRAU und zeichnet damit fünf ganz besondere Frauen aus, die sich ehrenamtlich engagieren. Neu und außergewöhnlich ist 2017 der Veranstaltungsort für die festliche Gala: Die Verleihung findet erstmals auf dem Wasser statt, nämlich auf der AIDAprima, die im Hamburger Hafen für ein paar Stunden den Anker wirft. Moderator Kai Pflaume wird vor 550 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Show und Sport durch den Gala-Abend führen. Bundesfamilienministerin Katarina Barley wird in diesem Jahr den mit 30.000 Euro dotierten Leserpreis überreichen. BILD der FRAU hat dazu ein sehr interessantes Interview mit der Ministerin geführt, das Sie in der aktuellen Ausgabe der Frauenzeitschrift und bei uns im Intranet finden. Für die musikalischen Highlights der Verleihung wird US-Superstar Anastacia sorgen. Erstmals kann die Verleihung in diesem Jahr auch über das Internet verfolgt werden: Die Verleihung ist ab 20 Uhr im Livestream auf bildderfrau.de/goldene-bild-der-frau und auf den Onlineportalen der FUNKE-Tageszeitungen sowie auf den FUNKE-Reichweitenportalen zu sehen. Schauen Sie doch auch einmal in die Verleihung rein, sie steckt jedes Jahr voller Emotionen und Überraschungen.

    Unsere Gruppe lebt von ihrer Vielfalt – das haben wir an dieser Stelle schon häufig geschrieben – und es ist trotzdem immer wieder schön zu sehen, an wie vielen Punkten die Zusammenarbeit gelebt wird. Aktuelles Beispiel: Der erste „FUNKE Digital Social Day“ in Berlin. Mehr als 80 Digitaler aus allen Standorten haben den ganzen Tag über die neusten Entwicklungen im Social Web gesprochen, die Social-Media-Strategien unserer Medien vorgestellt und über die Zukunft des Publishing im Web gesprochen. Eine tolle Aktion – großer Dank an das Berliner Team von FUNKE Digital, das den Tag organisiert hat.

    Der schönste Brief der Woche kam übrigens ausgerechnet von einer Behörde, dem Amt für Straßen und Verkehr der Stadt Essen. In typischem Beamtendeutsch verpackt erhielten wir die großartige Nachricht: Die offizielle Anschrift unser neuen Firmenzentrale wird Jakob-Funke-Platz 1 lauten, die Stadtoffiziellen haben unserem Antrag auf Umbenennung der Straße jetzt zugestimmt. Wir freuen uns sehr!

    Erinnern Sie sich noch an unsere DKMS-Aktion vor fast zwei Jahren? Mehr als 400 Kolleginnen und Kollegen haben sich im Dezember 2015 an den zentralen FUNKE-Standorten typisieren und in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei registrieren lassen. Jetzt gibt es einen ersten Spender aus unserem Haus aus dieser Aktion, der im besten Fall ein Leben retten kann. Das ist doch eine tolle Nachricht! Herzlichen Dank noch einmal an alle, die damals teilgenommen haben. Natürlich können Sie sich auch jetzt noch registrieren lassen. Alle Infos dazu finden Sie auf den Seiten der DKMS.

    Und gleich noch eine schöne Nachricht: Am 9. Oktober fand in Essen ein interner Verkauf von IT-Hardware der Organisation „Arbeit für Menschen mit Behinderung“ (AfB) für FUNKE-Mitarbeiter statt. Die Aktion war so erfolgreich, dass die AfB einen neuen Arbeitsplatz für einen Menschen mit Behinderung schaffen und nachhaltig sichern konnte. Ein Teil des Geldes fließt zudem in ein weiteres soziales Projekt.

    Am Montag und Dienstag hat das Assessment Center für Volontäre stattgefunden, die im Januar 2018 ihre Ausbildung beginnen werden. Die Bewerberinnen und Bewerber haben sich einem journalistischen Wissenstest und den Fragen der Jury gestellt. In einer simulierten Redaktionskonferenz mussten sie zeigen, dass sie journalistische Neugier und ein Gespür für Themen mitbringen. Die besten von ihnen dürfen sich jetzt über ein Volontariat bei den NRW-Zeitungstiteln und den Markenportalen unserer Mediengruppe freuen.

    Unsere erste digitale Gesundheitswoche geht heute zu Ende. Der letzte Thementag „Mental Fit“ widmet sich einem besonders wichtigen Organ: dem Gehirn. Entdecken Sie im Intranet, mit welcher Nahrung Sie Ihre grauen Zellen so richtig ankurbeln und was das Besondere an sogenanntem „Superfood“ ist. Auch alle anderen Inhalte der Gesundheitswoche stehen Ihnen natürlich weiterhin zur Verfügung. Vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen aus der Personalentwicklung für Ihre Mühe bei der Vorbereitung und Durchführung der Woche. Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Welche Inhalte haben Sie vermisst? Schreiben Sie gerne eine E-Mail mit Ihrem Feedback an personalentwicklung@funkemedien.de.

    Auch die BILD der FRAU nimmt sich das Thema Gesundheit zu Herzen: Die Ausgabe „Natürlich gesund“ hält für Sie die 130 besten Haus- und Heilmittel zum Selbermachen bereit, die Körper und Seele guttun und schnell gegen Alltagsbeschwerden helfen. Zudem gibt es spannende News aus der Gesundheitsforschung und vieles mehr. Bleiben Sie fit! Im Intranet werden einige Exemplare verlost.

    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende!

    Beste Grüße

    Manfred Braun und Michael Wüller

  7. Die Auflagenentwicklung der Regionalzeitungen sagt:

    in NRW und anderswo liegt leider weiter deutlich im Minus, bei den Titeln der Funke Mediengruppe in NRW bei 5,5 Prozent im Minus, wie die Auswertung der aktuellen IVW-Zahlen zeigt, eine Trendwende ist nicht in sich
    http://meedia.de/2017/10/20/ivw-analyse-der-regionalzeitungen-die-erfolgsbilanz-der-groessten-82-titel-auf-einen-blick/

  8. Funke-Verlegerinnen wollen keine Lügen mehr sagt:

    in ihren Blättern, haben sie in einem kress-Interview erklärt. aber kann man ihnen das glauben, fragt sich übermedien. Der Anfang des Textes ist frei zugänglich, für die komplette Version muss gezahlt werden
    http://uebermedien.de/21676/funke-medien-sollen-weniger-luegen-haben-damit-noch-nicht-angefangen/

  9. Medienpolitik a la Laschet sagt:

    Diese NRW-Personalie wird denjenigen, die den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gerne an Staatsfunk bezeichnen, und das werden gefühlt immer mehr, wieder frischen Wind in die Segel bringen, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet entsendet seinen Vertrauten, den Staatssekretär Nataniel Liminski in den ZDF-Fernsehrat
    http://www.presseportal.de/pm/20129/3767189?utm_source=digest&utm_medium=email&utm_campaign=push

  10. Feierabend cooking sagt:

    die Funke Mediengruppe bringt jetzt ein Magazin heraus, das sich um die schönsten Stunden des Tages kümmern soll: Feierabend cooking
    http://www.turi2.de/aktuell/funke-startet-magazin-feierabend-cooking/

    hier die Funke PM vom heutigen Tage dazu
    http://www.funkemedien.de/de/presse/medienmitteilungen/news/FeierAbend-cooking-das-neue-Magazin-fuer-die-schoensten-Stunden-des-Tages/

    beim Start des neuen Magazins kam es gleich zu einem „unglücklichen Zufall“ bei der Auswahl des Coverbildes, das schon einen anderen Konkurrenz-Titels geziert hat, wie turi2.de aufgefallen ist
    http://www.turi2.de/aktuell/erstausgabe-von-feierabend-cooking-hat-gleiches-coverbild-wie-jalag-konkurrent-foodie/

  11. mir schwant sagt:

    http://www.turi2.de/aktuell/funke-plant-gemeinsame-muenchner-redaktion-fuer-donna-und-myself/
    Funke will für die beiden zugekauften Frauenzeitschriften „Donna“ und „myself“ eine gemeinsame Redaktion in München gründen, sagt Manfred Braun der „Süddeutschen Zeitung“. Dort entwickelte Reise-, Sport- und Food-Themen sollen nicht nur die beiden Magazine füllen, sondern allen Zeitungen der Funke-Gruppe für deren Service-Rubriken zur Verfügung stehen. Funke hatte beide Frauenzeitschriften erst diesen Sommer übernommen – „Donna“ von Burda, „myself“ von Condé Nast.
    sueddeutsche.de, turi2.de (Background „Donna“), turi2.de (Background „myself“)

  12. der vinophile freitagsblog sagt:

    hier der Freitagsblog, mal wieder vollgepackt mit Erfolgsmeldungen und geprägt von Weinseligkeit und Feierlaune und Abenden, bei denen bei den Entscheidern kaum ein Auge trocken bleibt. In Thüringen hat die Funke Mediengruppe jetzt auch die Heimat entdeckt, die acht Ostthüringischen Bundestagsabgeordneten wollen die Funke-Titel dort auf ihre Heimatliebe überprüfen. In NRW versucht die Mediengruppe sich mit der Vinothek neue Einnahmequellen zu erschließen. Und wie schön: Auch alle FUNKE-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können von den vinophilen Vorzugspreisen profitieren. Der Funke Schoppen soll demnächst auch noch in ausgewählten Leserläden vertrieben werden, in denen auch gelegentliche Weinverkostungen stattfinden. Na denn: Prost!

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    Es war ein Abend, an dem kaum ein Auge trocken blieb: Die Verleihung der 11. GOLDENEN BILD der FRAU ging den mehr als 550 Gästen – darunter neben 35 Preisträgerinnen aus früheren Jahren zahlreiche prominente Gesichter aus Politik, Show, Sport und Wirtschaft – wahrlich ans Herz. Geehrt wurden auf der AIDAprima im Hamburger Hafen fünf Frauen, die sich mit großem Einsatz ehrenamtlich engagieren und mit ihren eigens gegründeten Vereinen einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Eine weitere Preisträgerin wurde an dem Abend überrascht. Für ihren Mut und ihre Hartnäckigkeit, mit der sie Missstände in einem Pflegeheim aufdeckte, bekam sie den „Sonderpreis Zivilcourage“ der GOLDENEN BILD der FRAU von FUNKE-Gesellschafterin Julia Becker überreicht. Weitere Höhepunkte des Abends: US-Sängerin Anastacia und natürlich die Vergabe des Leserpreises, diesmal überreicht von Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley, die treffend sagte: „Ich finde solche Ereignisse wie heute großartig.“ Großes Kompliment an Chefredakteurin Sandra Immoor, Verlagsleiterin Bianca Pohlmann und das ganze BILD der FRAU-Team, die jedes Jahr mit viel Leidenschaft die Gala organisieren. Die Verleihung war erstmals auch auf den Onlineportalen unserer Tageszeitungen sowie auf unseren Reichweitenportalen zu sehen – damit wurde die Gala noch ein Stück weiter in die Welt getragen. Im Intranet finden Sie Bilder und ein Video des bewegenden Abends sowie die Sonderseiten aus der aktuellen Ausgabe der BILD der FRAU.

     

    Heute ist das Sonderheft „30 Jahre RevierSport – Eine Chronik in Geschichten und Interviews“ erschienen. Darin blickt die Redaktion auf drei Jahrzehnte Fußball- und Sportberichterstattung zurück. Ohne Ulrich Homann, heute Geschäftsführender Redakteur, wäre der RevierSport undenkbar. Er erinnert sich: „Als wir anfingen, waren die Stadien, auch im Revier, halbleer. Fußball war alles Mögliche, aber kein gesellschaftliches Ereignis.“ Die Zeitung habe sich stets verstanden als ein Stück Heimat für alle, „für die Fußball mehr ist als ein Geschäfts- und Unterhaltungsmodell“. Das 120 Seiten umfassende Heft kommt mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren in den Handel und kostet 4,50 Euro. Im Intranet werden Exemplare verlost.

     
    Und noch eine neue Zeitschrift, die diese Woche eine echte Premiere feiern durfte: „FeierAbend cooking“ ist das erste Magazin überhaupt, das sich um die schönsten Stunden des Tages kümmert. „Höchste Zeit“, meint Chefredakteurin Sandra Immoor. Immerhin sagen 56 Prozent der Deutschen, ihr wirkliches Leben beginnt nach Feierabend.“ Auf 118 Seiten gibt es nun die besten Feierabend-Rezepte und Ideen für mehr Genuss und Gemütlichkeit. Das Heft kostet 4,20 Euro und erscheint sechsmal im Jahr. Im Intranet können Sie ebenfalls ein Exemplar gewinnen.

     
    Mit großem Erfolg ist in diesem Monat die Vinothek der WAZ, NRZ, WP und WR gestartet. Das Besondere daran: Die hochwertigen Weißwein- und Rotweinpakete wurden extra für die vier Titel konzipiert. Die exklusiven Tropfen können die Leser im Online-Shop oder telefonisch zu je 30 statt 60 Euro bestellen. Die ersten Verkaufszahlen sind sehr erfreulich, so dass im nächsten Schritt das Portfolio ausgebaut wird, neue Weinpakete zusammengestellt werden und das Vertriebskonzept erweitert wird. Das Hamburger Abendblatt führt dieses erfolgreiche Kundenbindungsmodell schon seit vielen Jahren im Portfolio. Zusammen mit den Redaktionen zünden nun die Abteilungen Vertrieb und POS/Ticketing die nächsten Stufen: So wird es für alle, die nicht auf die Lieferung warten wollen, bald auch in ausgewählten Leserläden Wein zum Verkauf geben. Zur Weihnachtszeit finden außerdem in Moers und Hagen zwei attraktive Weinverkostungen statt. Damit nicht genug: Im kommenden Jahr wird es in einem sterneprämierten Restaurant in Nordrhein-Westfalen ein Fünf-Gänge-Degustationsmenü mit passender Weinbegleitung zum Vorzugspreis für unsere Leser geben. Weitere Aktionen sind in Planung. Übrigens: Auch alle FUNKE-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können von den Vorzugspreisen profitieren. Die Wein-Pakete zu Leser-Konditionen finden Sie hier.

     

    Rund 100.000 Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge erhalten in diesen Tagen die druckfrische Ausgabe des Employer-Branding-Magazins „ZEIG DICH! Arbeitgeber“. Neu ist, dass Unternehmen ihre Zielgruppe unter der Dachmarke „ZEIG DICH!“ nun auch bis auf lokale Ebene über Facebook erreichen können. „ZEIG DICH! Arbeitgeber“ hat erstmalig gemeinsam mit den „Wir lieben“-Facebook-Seiten ein crossmediales Angebot geschnürt. Die lokalen Facebook-Seiten widmen sich vom Niederrhein bis zum Ruhrgebiet jeweils einzelnen Städten wie Essen, Moers oder Kleve. Unternehmen können je nach Bedarf in einzelnen Städten oder im gesamten Verbreitungsgebiet ihre potenziellen Bewerber auf Facebook erreichen und von sich überzeugen.

     Weil plötzlich bei den Parteien im neu gewählten Bundestag die „Heimat“ hoch im Kurs steht, startet die Ostthüringer Zeitung heute mit einer neuen Leser-Aktion: Heimat-Check. Über die gesamte Legislaturperiode hinweg erhalten die acht Bundestagsabgeordneten aus Ostthüringen von ihrer Heimatzeitung regelmäßig einen Fragebogen wechselnden Inhalts, mit dem sie auf ihre Heimatliebe hin geprüft werden. So lässt sich hinterfragen, was die Abgeordneten tatsächlich für ihre Heimat erreichen wollen und erreicht haben. Die Wähler der Abgeordneten, also die Leser der Heimatzeitung OTZ, sind dauerhaft in die Aktion der Zeitung eingebunden. Zum Auftakt beantworten die Abgeordneten, welche Ziele sie sich für Ostthüringen setzen.

     Auch in dieser Woche gibt es wieder Neues aus dem Bereich Vermarktung: Mirco Striewski ist jetzt Geschäftsführer der FUNKE Sales GmbH. Er kennt unsere Vermarktungsstrukturen wie kaum jemand anders. In der FUNKE Sales GmbH sind die zentralisierten Bereiche National Sales und Vertriebssteuerung angesiedelt. Der Bereich National Sales koordiniert zum einen die Vermarktungsaktivitäten von Media Impact und Score Media, zum anderen vermarktet er direkt nationale Angebote unserer Mediengruppe. Der Bereich Vertriebssteuerung bündelt sämtliche übergreifenden Vertriebsaktivitäten unserer Tageszeitungen. Klingt kompliziert, ist es auch – aber wir freuen uns, mit Mirco Striewski einen erfahrenen Mann für diesen Job gefundenen zu haben. Viel Erfolg!

     

    Abschließend haben wir noch einen Ausflugstipp für unsere Kolleginnen und Kollegen aus Essen: Das Essen Light Festival findet wieder Einzug in die Essener Innenstadt. Vom 29. Oktober bis zum 11. November können Besucher jeweils von 18 bis 22 Uhr imposante Lichtinstallationen und Spielorte bewundern, die die Innenstadt und Sie zum Strahlen bringen. Begeben Sie sich auf die WAZ-Route und bestaunen Sie die „Angels of freedom“ direkt vor unserer neuen Unternehmenszentrale am Berliner Platz, wo auch unser künftiger Medienturm mit einer Lichtshow bespielt wird. Im Intranet gibt es eine Verlosung dazu.

     

    Wir wünschen Ihnen ein erholsames und für viele Kolleginnen und Kollegen langes Wochenende!

    Beste Grüße!

    Manfred Braun und Michael Wüller

     

  13. Alltag in der Lokalredaktion sagt:

    Nahaufnahme für Chrismon beim Süderländer Tageblatt
    https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2017/36305/medien-im-wandel-alltag-eines-lokaljournalisten-im-sauerland

  14. wer will sowas? sagt:

    http://www.mdr.de/altpapier/das-altpapier-194.html
    +++ Falls Sie sich dafür interessieren, was Gesichtserkennung so alles kann, hat das Digitalteam der Berliner Morgenpost da schon mal etwas vorbereitet.
    https://interaktiv.morgenpost.de/gesichtserkennung/

  15. freitagsblog sagt:

    so hier passend zum Wochenende die mal wieder unvergleichlich angehübschte Prosa aus dem Hause Funke

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die Braunschweiger Zeitung hat den zusätzlichen Feiertag genutzt und eine Sonderausgabe zur 500. Wiederkehr der Reformation am 31. Oktober veröffentlicht. Darin diskutieren Chefredakteur Armin Maus und sein Team nicht rückwärtsgewandt die historischen Vorgänge der Reformation, sondern fragen nach den Grundlagen und den Veränderungsmöglichkeiten unserer heutigen Gesellschaft. Auf den ersten zehn Seiten der Sonderausgabe hinterfragt zum Beispiel Chefreporterin Katrin Schiebold die zehn Gebote mit Blick auf die Realität unserer Tage: Welche Werte gelten noch in der Gesellschaft? Wie steht es um ihre Einhaltung in der Spannung zwischen Soll und Haben? Schauen Sie doch mal rein.

    Gestern ist die erste myself unter dem FUNKE-Dach erschienen. Da kann es ja eigentlich kein Zufall sein, dass das Cover ganz in Rot erstrahlt und „Die Power von Rot“ thematisiert wird, oder? Ein herzliches Willkommen an Chefredakteurin Sabine Hofmann und ihr Team! Wir hoffen, dass sich die neuen Kolleginnen und Kollegen schnell in der bunten FUNKE-Welt einleben.

    Ab morgen werden die Ergebnisse des „Zukunftslabors 2017“ der Westfalenpost sichtbar. Im Frühjahr hatte eine Arbeitsgruppe verschiedener WP-Standorte eine Woche lang – befreit vom Alltag – ein innovatives Projekt entwickelt. Alle WP-Redaktionen waren in den vergangenen sechs Monaten in die Vorbereitung eingebunden. „TATorte. Kriminalfälle, die uns bewegen.“ bereitet über 20 spektakuläre Straftaten aus dem WP-Gebiet umfangreich auf. Darunter sind auch unaufgeklärte, sogenannte cold cases. Recherchen führten WP-Reporter bis nach Frankreich. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Titeln/Standorten und Fachbereichen war außergewöhnlich und zeigt, was alles in FUNKE steckt. So unterstützte das Interaktivteam der Berliner Morgenpost die Projektgruppe bei der Entwicklung neuer digitaler Formate, WP-Redakteur Max Kölsch produziert gemeinsam mit den lokalen Radiostationen Podcasts und für die Gestaltung eines Magazins mit den besten Fällen werden die Profis von HÖRZU Wissen um Ideen gebeten. Schließlich: In ganz engem Austausch mit der WP und mit viel Kreativität entwickelten die Vertriebsexperten neue (digitale) Vermarktungsideen, die nun als Pilot am Lesermarkt erprobt werden. „TATorte“ läuft vom 4. bis 25. November.

    Die Berliner Morgenpost hat den Medienpreis Luft- und Raumfahrt gewonnen. In der Kategorie Online setzte sich Julius Tröger mit seinem Interaktiv-Team mit dem Beitrag „Das sind Deutschlands grünste Großstädte“ durch. Viele Städte behaupten von sich, besonders viele Grünflächen zu haben. Die Berliner Morgenpost hat Satellitenbilder ausgewertet und zeigt erstmals, wie grün Deutschland wirklich ist. Der Preis wird vom Verein zur Förderung des technisch-wissenschaftlichen Journalismus mit Sitz in der Deutschen Journalistenschule in München vergeben. Herzlichen Glückwunsch!

    Am kommenden Dienstag, 7. November, findet im NRZ-Forum in Essen eine Veranstaltung zum Thema „Fake News, alternative Fakten und Co. – Wie glaubwürdig sind die Medien?“ statt. Dabei sprechen Experten über den gefühlten Vertrauensverlust in Medien, diskutieren anschließend mit den Veranstaltungsteilnehmern und beantworten Fragen der Zuhörer. Auf dem Podium werden neben WAZ-Redakteurin Stephanie Weltmann und WAZ-Projektkoordinator Philipp Wahl auch Professor Dr. Bernd Blöbaum von der Universität Münster und MdL Thomas Nückel, Journalist und medienpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im NRW-Landtag, mitdiskutieren. Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, können Sie sich im Intranet anmelden.

    Vom 11. bis 19. November findet in der Messe Essen Nordrhein-Westfalens größte Verbrauchermesse „Mode Heim Handwerk“ statt. Die Besucher erwarten über 700 Aussteller zu den Themenbereichen Mode, Beauty & Kostbares, Heim, Freizeit & Lifestyle, Handwerk, Technik & Gestaltung sowie Kulinarisches & Praktisches. Auch der LandIDEE Verlag und Herzstück sind diesmal als Aussteller dabei. Im Intranet können Sie Gutscheine für eine Tageskarte gewinnen.

    Der Sieger der Schritte-Challenge ist gekürt worden: Sagenhafte 116.415 Schritte hat Michael Frey aus der Steuerabteilung während der Gesundheitswoche zurückgelegt. Ob Treppensteigen, Joggen oder mit dem Hund spazieren gehen – Michael Frey hat alle möglichen Gelegenheiten genutzt, um möglichst viele Schritte zu tun. Jetzt darf er sich Schritte-Champion 2017 nennen. Herzlichen Glückwunsch!

    Der letzte Weihnachtstreff an unserer alten Firmenzentrale wirft seine Schatten voraus: Am 18. Dezember verwandelt sich der Innenhof ein letztes Mal in einen funkelnden Weihnachtsmarkt. Es erwarten Sie auch in diesem Jahr kulinarische Leckereien, kalte und warme Getränke, ein ansprechendes musikalisches Angebot sowie anregende Gespräche mit den Arbeitskollegen. Alle FUNKE-Mitarbeiter sind herzlich eingeladen.

    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende!

    Beste Grüße

    Manfred Braun und Michael Wüller

  16. Synergien? sagt:

    http://www.die-zeitungen.de/aktuelles/news/article/news/berliner-morgenpost-stellt-vermarktung-neu-auf.html
    Die Berliner Morgenpost kündigt an, ihre Vermarktung neu aufzustellen und sich als Dienstleister verstärkt auch für externe Mandanten zu öffnen. Gebündelt werden sollen alle Aktivitäten in der neuen Tochterfirma Media Checkpoint

  17. Funke Mediengruppe, 9. Platz sagt:

    https://www.mediadb.eu/rankings/deutsche-medienkonzerne-2017.html
    Ranking – Die zehn größten deutschen Medienkonzerne 2017

  18. Neue Onlinechefin der Funke-Zeitungen sagt:

    Dr. Anne Krum wird neue Redaktionsleiterin der Onlineauftritte der FUNKE-Zeitungen aus Nordrhein-Westfalen, das hat die Funke Mediengruppe heute mitgeteilt. Zum 1. Februar übernimmt die 37-Jährige als Mitglied der Chefredaktion FUNKE Online die redaktionelle Verantwortung für die Markenportale WAZ.de, NRZ.de, WP.de und WR.de. Aktuell ist sie als Mitglied der Chefredaktion bei NOZ MEDIEN (u.a. Neue Osnabrücker Zeitung) für die digitale Transformation von ausgewählten Lokal- und Mantelredaktionen zuständig. Mehr dazu in der Pressemitteilung der Funke Mediengruppe
    http://www.funkemedien.de/de/presse/medienmitteilungen/news/FUNKE-gewinnt-Dr.-Anne-Krum-als-neue-Redaktionsleiterin-der-Onlineauftritte-der-NRW-Zeitungen/

  19. […] WAZ.de, NRZ.de, WP.de und WR.de: Neue Onlinechefin der Funke-Zeitungen … medienmoral […]

  20. aussem Westen sagt:

    http://www.turi2.de/aktuell/basta-dieses-heft-waere-eine-herausforderung-fuer-den-abovertrieb/
    Es handelt sich um einen alten Hut. In NRW als Beilage in der Tageszeitung.
    Und die Krone sind auf den Lokalseiten, falsch gebrandet, ungelöste Morde. Leute, alles sehr morbide. Spannend geht anders und qualitativ besser.

  21. freitagsblog sagt:

    hier die freitägliche Botschaft des Heiligen Stuhls an das geneigte Publikum.
    Gut, dass sich die neue Aufsichtsratsvorsitzende so äußern darf, man könnte glauben, sie sei die Angestellte.
     
    Den Hinweis auf die höhenverstellbaren Schreibtische haben wohl viele diejenigen Kolleginnen und Kollegen als einen Schlag ins Gesicht verstanden, die weiter in der vorgegebenen Horizontale arbeiten müssen.

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    Julia Becker, zukünftige Aufsichtsratsvorsitzende unserer Mediengruppe, hatte in dieser Woche einen viel beachteten Auftritt beim „Publishers‘ Summit“, dem Jahrestreffen des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) in Berlin. Zusammenarbeit sei zwar nicht die Lösung für alles, aber die Voraussetzung für vieles, sagte sie in ihrer Rede und zielte dabei vor allem auf die großen Verlagshäuser ab. Diesen Satz sollten wir aber auch bei unserer täglichen Arbeit immer wieder beherzigen. In unserem Medienspiegel lesen Sie das Echo auf Julia Beckers Auftritt. Ihre komplette Rede können Sie hier nachlesen. Im Videointerview mit den Mediendiensten Horizont und turi2 betonte sie außerdem, wie wichtig ihr die Einhaltung und Wahrung von Werten ist – nicht nur im täglichen Miteinander, sondern auch in unseren Titeln. Das können wir nur unterschreiben.

    Ein viel diskutiertes Thema in dieser Woche ist die Nachricht, dass im Essener Neubau alle Kolleginnen und Kollegen an höhenverstellbaren Tischen arbeiten werden. Es gab viel Lob für die Entscheidung, aber auch kritische, irgendwie neidisch klingende Stimmen aus anderen Standorten. Motto: „Warum nicht auch bei uns?“ Daher ein paar Sätze dazu: Natürlich geht es bei einer solchen Entscheidung um Kosten – und die sind seit der Ausstattung der neuen Standorte in Berlin, Braunschweig und Hamburg deutlich gesunken. Außerdem gewähren uns die Hersteller bei der großen Bestellmenge – immerhin mehr als 1.100 Stück – hervorragende Konditionen. Davon abgesehen wird es natürlich immer so sein, dass bei einem Umzug auch der Fortschritt Einzug hält.

    „Warum Qualität niemals Fake sein kann“ war das Motto des gestrigen „best4 – Das Print-Event“, das in diesem Jahr unter dem Lead von FUNKE im Frankfurter Kap Europa stattfand. Hochkarätige Referenten aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft beleuchteten beim dritten GiK-Event (Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung) der fünf großen Verlage FUNKE, Axel Springer, Bauer Media Group, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media die Wirkung von Print. Moderatorin Kay-Sölve Richter führte durch das Programm. Zudem erklärte Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen in seiner launigen Keynote, warum gerade im digitalen Zeitalter mit seiner unkontrollierten Informationsflut das Erwerben von Lesekompetenz bereits in jungen Jahren sehr wichtig ist und warum klassische Medien hohes Vertrauen genießen. Wie sehr der inhaltliche Qualitätsanspruch von Verlagsprodukten sich auch auf die Werbewirkung auszahlt, wurde durch GiK-Studien sowie aus forscherischer Sicht beleuchtet. Allgemeines Fazit des Tages? Print wirkt! Aber das wussten wir natürlich schon lange.

    Die Mediengruppe Thüringen hat vor drei Jahren einen Prozess angeschoben, der viel mehr als nur die Namensänderung von Zeitungsgruppe in Mediengruppe beinhaltet. Die Mission war und ist die konsequente Ausrichtung auf die Bedürfnisse ihrer Kundschaft – Leser und Werbekunden. Unter dem Motto „Extrem – erfolgreich“ haben in der vergangenen Woche in Erfurt und Jena zwei Kundenevents stattgefunden, bei denen erläutert wurde, wie sich der Wandel vom traditionellen Zeitungshaus zur modernen Mediengruppe auswirkt. Geschäftsführer Michael Tallai und Musiker und Extremsportler Joey Kelly sowie Ex-Fußballprofi Stefan Kuntz sprachen dabei zu den Themen „Erfolg und Ziele“ und wie diese mit Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und Disziplin erreicht werden können.

    Die Berliner Morgenpost und tip Berlin bringen gemeinsam das Magazin ABSCHIED heraus. Das Heft zum Thema Sterben und Abschiednehmen erscheint heute und ist im Handel zum Preis von 9,90 Euro erhältlich sowie über tip-berlin.de/shop bestellbar. Die Redaktionen beider Verlage haben das Heft unter Führung der Sonderthemenredaktion der Berliner Morgenpost inhaltlich und thematisch verantwortet. Vermarktung, Vertrieb und Marketing übernahmen beide Verlage gemeinschaftlich.

    Das Hamburger Abendblatt und die Loki Schmidt Stiftung haben sechs vorbildliche Naturschutzprojekte ausgezeichnet und dabei zum ersten Mal den Leserpreis „Grünes Hamburg“ vergeben. Die Loki Schmidt Silberpflanze wird seit 1977 an Personen und Gruppen vergeben, die sich um den Schutz von gefährdeten Pflanzen, Tieren und Lebensräumen ganz besonders verdient gemacht haben.

    Unsere Jobbörse ABSOLVENTA hat ihren ersten runden Geburtstag gefeiert. Das Team lud zusammen mit trendence und FUNKE Digital zum eleganten Galadinner. In seiner Eröffnungsrede zog Gründer und Geschäftsführer Christoph Jost kurz Bilanz: Über 5.000 Unternehmenskunden, knapp vier Millionen monatliche Seitenaufrufe auf allen Spezial-Jobbörsen und die fünffache Mitarbeiter-Zahl als bei der Gründung 2008 – so erfolgreich klingen zehn Jahre ABSOLVENTA in Zahlen. Herzlichen Glückwunsch!

    „Du wirst geliebt!“ titelt das aktuelle Herzstück und bietet im Inneren allerlei Inspiration für Leib und Seele. Weitere Themen sind u. a. ein Lob auf die Langsamkeit, Suppenglück zum Löffeln und grüne Oasen – auch im Winter. Im Intranet werden Exemplare verlost.

    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende.

    Manfred Braun Michael Wüller

  22. media partisans schmieren ab sagt:

    Das New Publishing Unternehmen media partisans, in das sich die Funke Mediengruppe mit ordentlich Bimbes im letzten Jahr eingekauft hatte,
    http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Media-Partisans-Funke-Mediengruppe-uebernimmt-die-Mehrheit-am-Heftig-Betreiber-143670
    schmiert nach neuesten IVW-Online Zahlen bei den einst noch üppigen visits gerade ordentlich ab, gibt es dafür eine plausible Erklärung?
    http://ausweisung.ivw-online.de/index.php?i=1161&a=o53028

  23. Aufpassen sagt:

    http://www.turi2.de/aktuell/manfred-braun-versprueht-gute-laune-der-funke-chef-glaubt-eine-grosse-zeitschriften-zukunft/

    So, und jetzt kommt die Passage, die die Kolleginnen und Kollegen aus dem Anzeigenverkauf aufhorchen lassen sollte:
    Ein bisschen mehr Sorgen sollte sich der Anzeigenvertrieb machen, denn für den hat Braun eine klare Ansage: Seid besser als Maschinen. „Wenn Programmatic Advertising zukünftig bedeutet, dass eine Maschine besser Werbeempfehlungen geben kann als ein Außendienst, dann ist unser Außendienst nicht gut genug.“
    turi2.tv (5-Min-Interview auf YouTube)
    Sie sind anscheinend entbehrlich!

  24. […] „media partisans schmieren ab“: Das New Publishing Unternehmen media partisans, in das sich die Funke Mediengruppe mit ordentlich Bimbes im letzten Jahr eingekauft hatte, schmiert nach neuesten IVW-Online Zahlen bei den einst noch üppigen visits gerade ordentlich ab … medienmoral […]

  25. Credo, nö sagt:

    http://www.turi2.de/aktuell/gik-geschaeftsfuehrer-fred-hogrefe-haucht-kalten-daten-leben-ein/
    Mit Zahlen und Bauchgefühl: Fred Hogrefe ist als Geschäftsführer der GIK der Herr über die Zahlenberge der Markt-Media-Studien der großen Verlage, Best4Planning und Best4Tracking.

    Ein Funke Mann, der mit „Harmonie“ in der Funke Medien Gruppe arbeitete.

  26. freitagsblog sagt:

    unser Geschäft beruht auch auf Nachrichten, Nachrichten, allerdings kochen wir auf etwas kleinerer Flamme als die FMG, aber das ist ja vielleicht ja auch ganz gut so….Aber die Frage: Worauf kommt es im Journalismus heute also eigentlich an? Die stellen wir uns auch….Die Sorgfalt bleibt ja leider nicht nur bei den Produzenten der Nachrichten auf der Strecke, sondern auch bei den Rezipienten, die versuchen immer mehr private, politische und sonstige Nachrichten in immer kürzeren Aufmerksamkeitsspannen zu verarbeiten und teilweise auch noch weiterzuverbreiten, Bims! …aber mit zu medienphilosohischen Betrachtungen möchte wir hier auch niemandem zum Wochenende belasten :-))

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    unser Geschäft beruht zu einem großen Teil auf Nachrichten. Nachrichten, die sich immer schneller und über alle möglichen Kanäle verbreiten und deren Halbwertszeit stetig sinkt. Im Wettlauf um die schnellste Eilmeldung bleibt die Sorgfalt dabei manchmal auf der Strecke. Worauf kommt es im Journalismus heute also eigentlich an? Was zeichnet ihn aus? Qualität oder Geschwindigkeit? Nachricht oder Haltung? Und ist das überhaupt ein Widerspruch? Über diese und weitere Fragen haben am Montagabend im BZV Medienhaus in Braunschweig Jörg Quoos, Chefredakteur der Zentralredaktion, und Anja Reschke, Leiterin des Ressorts Innenpolitik des NDR, gemeinsam mit den Leserinnen und Lesern der Braunschweiger Zeitung bei einem Leserforum diskutiert. Chefredakteur Armin Maus und Claudia Gorille, Vorsitzende des Braunschweiger Presseclubs, moderierten die lebhafte Diskussion vor rund 240 Zuhörern.

    Ein bisschen Times-Square-Feeling an der Ruhr: Die NewsWall auf unserem zukünftigen Medienhaus 2 – dem „Medienturm“ – ist seit dem Start des Neubau-Projektes eines der Aushängeschilder unserer zukünftigen Unternehmenszentrale. Mehr als 300 Quadratmeter LED-Fläche machen unser Display zur größten seiner Art in ganz Deutschland. Neben regionalen und überregionalen Nachrichten werden dort auch Sportmeldungen, Serviceangebote wie Wetter und Verkehr, FUNKE-Eigenwerbung und Werbung nationaler und regionaler Kunden ausgespielt. Das Spektakel auf dem Dach startet nach den derzeitigen Planungen schon vor unserem Einzug in die neue Zentrale: Voraussichtlich Mitte des ersten Quartals 2018 geht es los.

    Pünktlich zum 11.11. startete die NRZ mit einer jecken Überraschung: Beim berühmten Rosenmontagszug in Düsseldorf wird sie mit einem eigenen Motivwagen dabei sein. Jacques Tilly, dessen politische Karnevalswagen stets für großes Echo in den Medien sorgen, baut für die Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung einen Karnevalswagen, der beim Rosenmontagszug der Landeshauptstadt mitfahren wird. NRZ-Karikaturist Thomas Plaßmann liefert das Motiv: Es soll um die Zeitung als Bollwerk gegen Fake News und als Wächter der Demokratie gegen wachsenden Rechtsextremismus gehen. Leser können zudem an dem Wagen mitbauen und am 12. Februar auch mitfahren oder in der Fußgruppe mitlaufen. Die Redaktion begleitet das Projekt mit Text, Bild und Video bei Facebook und Online. Wir wünschen jetzt schon viel Spaß und Erfolg – getreu des diesjährigen Düsseldorfer Karnevalsmottos: „Jeck erst recht!“.

    Unsere Sportzeitung RevierSport hat am Montag ihr 30-jähriges Bestehen im Essener RWE-Stadion gefeiert. RevierSport-Gründer Ulrich Homann und FUNKE Sport-Chefredakteur Pit Gottschalk luden zum Empfang und einer Podiumsdiskussion zum Thema „Der Fußball im Revier im Wandel der Zeit“. Mit dabei waren viele (Ex-)Fußballer, Trainer und Funktionäre, die den RevierSport in den vergangenen drei Jahrzehnten begleitet haben und von ihm kritisch begleitet wurden. Im Intranet sehen Sie ein Video von der Feier.

    Die Medien-Akademie Ruhr (MAR) hat ihr neues Kursprogramm für 2018 vorgestellt. Neu im Weiterbildungsangebot sind eLearning-Kurse zu aktuellen Themen und neuen Trends wie 360-Grad-Berichterstattung, Virtual Reality, Drohnenjournalismus und Mobile Reporting. Zu den Highlights zählt zum Beispiel ein Seminar zum Thema Datenjournalismus mit Julius Tröger von der Berliner Morgenpost. Ein Schwerpunkt der MAR bleibt natürlich die Ausbildung unserer Volontäre.

    Mirko Krüger ist Redakteur der Thüringer Allgemeinen Zeitung und recherchiert bereits seit 20 Jahren historische Kriminalfälle – nun ist in der „Thüringen Bibliothek“ das Klartext-Buch „Thüringen. Die Kriminalakte“ erschienen. Dort taucht Mirko Krüger anhand von bekannten Kriminalfällen in die Geschichte Thüringens und die Biografien berühmter Zeitgenossen ein.

    Zum Schluss noch ein Hörtipp: Berlin ist viel zu spannend, um keinen Podcast drüber zu machen. Finden zumindest Deana Mrkaja und Sebastian Geisler von der Berliner Morgenpost. Ab sofort sprechen sie jeden Donnerstag über die Themen, die die Berliner bewegen. Die Premiere hören Sie hier.

    Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende.
    Ihr Manfred Braun und Michael Wüller

  27. Die Stimme der Westfalenpost in Schmallenberg sagt:

    Cornelius Pollmer hat für die Süddeutsche Katrin Clemens (29) porträtiert, die weitgehend auf sich allen gestellt die Redaktion der Westfalenpost im beschaulichen Schmallenberg verantwortet
    schönes Lesestück zum Wochenende
    http://www.turi2.de/aktuell/lese-tipp-portrait-einer-einzelkaempferin-einer-sauerlaendischen-lokalredaktion/

  28. viel Erfolg sagt:

    http://www.turi2.de
    Mitarbeiter von NRW-Lokalradios streiken das erste Mal seit 1993.
    von Mitarbeiter von NRW-Lokalradios streiken das erste Mal seit 1993.

Hinterlasse eine Antwort